Sardinien

 

 

Vieeeel zu lange ist es her, dass wir – Manuela und ich – das letzte Mal in SARDINIEN waren.

Somit steht für uns 2 schnell fest, es ist Zeit für einen Sommerurlaub in der „Karibik Europas“ – und diesen Namen hat Sardinien zu recht verdient.

Auch beim Hotel sind wir uns schnell einig – unsere Wahl fällt auf das Hotel Corte Bianca  - das von unseren Kunden in den höchsten Tönen gelobt worden war und wir beide noch nicht in natura gesehen haben!

Gesagt, getan!

Die Buchung natürlich gleich mit dem Frühbuchervorteil fixiert, somit bekommen wir auch beim Mietauto die nächstgrößere Kategorie als kostenloses Upgrade dazu.

Und schon ist der 22. Juni gekommen und wir stimmen uns auf den bevorstehenden Urlaub ein!

Allein schon der Landeanflug ist eine Klasse für sich!!!

Nach nicht einmal 2 Flugstunden landen wir auch schon im Süden von Sardinien am Flughafen Cagliari.

Koffer sind auch schon da und los geht’s in Richtung „Rent a Car“, wo unser Flitzer schon auf uns wartet.

Ab jetzt werden die Straßen unsicher gemacht und wir starten Richtung Tortoli.

Die Fahrt dauert ca. 1 Stunde 40 und wir parken direkt vor unserem Hotel – und fühlen uns sofort wie zu Hause!

Wir wurden schon freundlich an der Rezeption begrüßt und mit dem Golfbuggy gleich auf unser Zimmer gebracht….WOW. Das Zimmer übertrifft unsere Erwartungen.

Rein in die kurze Hose, rasche Hotelinspektion und Strandbesichtigung und dann gibt’s erstmal einen Willkommensdrink an der Bar.

hmmmmmmmm…..

Schön langsam kommt auch der Hunger…umso mehr freuen wir uns darauf, die ausgezeichnete Küche auf Herz und Nieren zu prüfen.

Auch hier wurden unsere Vorstellungen übertroffen – das Essen war wirklich die ganze Woche einfach fabelhaft!!! Und vor allem – es wurde uns serviert und das genieße ich so richtig.

Von Roastbeef über Garnelen, Risotto und Pasta wurden wir tagtäglich verwöhnt!

GUTEN MORGEN SARDINIEN …. die Sonne scheint und so soll es sein!

Auch das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen – Manu greift zu frischem Joghurt mit Früchten und Müsli – auf meinem Teller landen natürlich Wurst und Käse.

Im Urlaub ist es ja gerne so, dass die Wurst dick geschnitten ist und eher als Toastschinken durchgeht. Ganz anders ist es hier…. hauchdünn geschnittener Prosciutto und Pecorino lassen mein Herz höher schlagen!!

Ansonsten bietet das Hotel viele Möglichkeiten, die Umgebung ein wenig kennenzulernen. Für uns stand ein Besuch bei den Hirten am Programm. Hier durften wir typisch sardische Spezialitäten verkosten, begleitet von zwei einheimischen Musikanten- natürlich musste auch mitgetanzt werden.

Allein schon der Weg durch den liebevoll gepflegten Garten zum Strand . . .

Jetzt heißt’s abschalten, Füße hochlegen und in aller Ruhe ein Buch lesen.

Zwischendurch mit meiner Luftmatratze im Meer chillen - das ist Urlaub nach meinem Geschmack.

Nach dem Abendessen folgen wir dem Rat unserer Reiseleitung Charlotte und fahren nach Tortoli - da hier am Wochenende „viel“ los ist und auch die Jungen unterwegs sind.

Tja … für sardische Verhältnisse viel los.

Eine Metzgerei, ein Schuhgeschäft, eine Eisdiele und 3 Cafés am Hauptplatz mit ein paar Einheimischen erwartet uns.

Da wir beide nachtblind sind, ist in diesem Fall wohl die Autofahrt das Spannendste an unserem Ausflug.

Unser Plan für den nächsten Tag steht fest – es geht zum Spiaggia Lido di Orrì. Der Strand liegt eine halbe Stunde Fahrtzeit von unserem Hotel entfernt.

Heller, feiner Sandstrand und glasklares Wasser erwarten uns und der Tag vergeht wie im Flug.

Am nächsten Morgen starten wir Richtung Baunei – ein kleines, liebliches Bergdörfchen.

Auf dem Retourweg machen wir einen Abstecher zur Pedra Longa. Allein schon die Fahrt lässt uns schwärmen, denn uns bietet sich ein wundervoller Blick auf das Meer.

Aber Bilder sprechen mehr als 1000 Worte, oder?

Es wird ganz schön heiß hier um die Mittagszeit und somit steht fest – ZEIT ZUM BADEN!

Unsere Wahl fällt auf Santa Maria Navarrese, wo wir unter anderem auch das Hotel Mediterraneo in unserem Katalog haben.

Es ist wohl die Berufskrankheit, dass wir uns im Urlaub freiwillig eine Hotelbesichtigung „gönnen“, oder?

Schon bei der Infotour vor einigen Jahren fand ich das Hotel entzückend – klein und familiär sind wohl die Adjektive, die das schnuckelige Häuschen meiner Meinung nach am besten beschreiben.

Der Chef selbst führt uns durch das Hotel, spendiert uns einen Aperol an der Beachbar und wir dürfen für diesen Nachmittag auch die Liegen am Strand benützen.

So gefällt uns das! Vor allem: wenn man beim Hotelstrand etwas nach links geht, ändert sich der feine Kieselstrand in große Steine, die mich an die Seychellen erinnern…

Und schon steht der vierte Urlaubstag an……warum muss die Zeit im Urlaub eigentlich immer so schnell vergehen?

Für heute haben wir eine etwas längere Autofahrt geplant – es geht in Richtung Süden, nach Villasimius und hier erwartet uns ein richtig entzückendes Städtchen, wo auch ein bisschen was los ist. Gemütliche Cafés, Boutiquen, Restaurants und Eisdielen – hier gibt’s auch endlich ein Eis für uns. Ein MUSS für einen Urlaub in Italien.

Anschließend packt uns wieder die Berufskrankheit und wir besichtigen das Garden Beach Hotel, welches in einer traumhaften Badebucht liegt!
Der einzige Wermutstropfen sind kleine Zimmer……ansonsten ist es eine wirklich nette Anlage mit wunderschönem Garten, toller Poollandschaft und ist vor allem für Familien geeignet.

Nach der Hotelbesichtigung machen wir uns wieder auf den Weg zu unserem Hotel und lassen den Tag gemütlich am Strand ausklingen.

 

Am Donnerstag haben wir uns schon vor Urlaubsbeginn eine Tour durch das Forte Village Resort ausgemacht.

Da unsere Sardinien-Infotour schon Jahre her war, haben wir wirklich jede Sekunde genutzt, um alle Erinnerungen wieder aufzufrischen!

Bei der heutigen Besichtigung durften wir unter anderem auch einen Blick in die Villa werfen, in der kurz zuvor die Schauspielerin Eva Longoria ihren Urlaub verbrachte.

Anschließend gibt es Pizza und wir dürfen den Nachmittag noch am Hotelstrand verbringen.

Und schon ist der letzte Urlaubstag da  …. den wir eigentlich nur mit süßem Nichtstun am Strand verbringen wollten.

Doch MICHELE, der uns am Vortag durch das Forte Village geführt hat, gab uns einen Ausflugstipp  -ganz in der Nähe von unserem Hotel – mit auf die Reise.

Nervenkitzel pur … mehr kann ich zu dem Weg, der uns wortwörtlich über Stock und Stein zu unserem Ziel geführt hat, nicht sagen.

Wie du am besten zu dem „Naturpool“ kommst, verraten wir dir natürlich bei einem persönlichen Beratungsgespräch bei uns im Büro.

Unser persönliches Fazit:

Sardinien – Die Perle im Mittelmeer

Auch wenn du nur für 1 Woche nach Sardinien reist, buche unbedingt schon vorab dein Mietauto dazu und lass dich von der Schönheit und Vielseitigkeit der Insel verzaubern.

Von ursprünglichen Bergdörfern, High Society im Norden der Insel, kristallklarem Meer, schroffen Felsen, flachabfallenden Sandstränden,
Kiesstränden und vielem mehr bietet die Insel für jedermann das Richtige!

 

 
Teilen  

Diese Seite teilen über:



Schliessen

x
 
Nach oben scrollen, Scroll to top

Wir verwenden Cookies für Ihr individuelles Surferlebnis. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, informieren Sie sich in unserer Datenschutzerklärung und in den Nutzungsbedingungen.    Akzeptieren