Reisen in Covid-19-Zeiten

Kroatien Urlaub in CORONAZEITEN

Corona – seit März 2020. Die Reisewelt hat sich verändert. Auch unsere Flugreise nach Kreta wurde abgesagt. Schon Wochen zuvor hat es sich abgezeichnet und so habe ich mit meiner Familie beschlossen, dass ZU HAUSE BLEIBEN FÜR UNS NICHT INFRAGE KOMMT und eine Alternative schnellstmöglich überlegt werden muss. Unsere Entscheidung fiel recht rasch auf Kroatien, und so wurde der Urlaub kurzerhand 2 Wochen vor Reiseantritt noch schnell gebucht. Die Vorfreude war groß, da man heuer nicht mehr damit gerechnet hat, ans Meer zu kommen.

Folgende Vorbereitungen wurden getroffen:
Österr. Vignette/10 Tage EUR – ich wohne in Deutschland
Slowenische Vignette/1 Monat EUR 30 (ÖAMTC)
Tauerntunnel/Videomaut online gekauft EUR 14,00 Hin-/Retour
Karawankentunnel/Videomaut online gekauft EUR 7,50 einfach
Kroatien/Maut EUR 4,30 Hin-/Retour
Mundschutz, Kroatien hat diesen mit 25.06.20 eingeführt (Änderungen vorbehalten)

Anreisetag, Sa. 27.06.2020
Um 02.30 Uhr klingelt der Wecker, eine für mich unchristliche Zeit aufzustehen, aber die Urlaubsfreude überwiegt. Das Gepäck schon im Auto verstaut, rasch noch Katzenwäsche erledigt, Kind und Mann ins Auto gepackt, konnte der Urlaub um exakt 03.30 Uhr in Richtung Kroatien beginnen. Unsere Route führt uns über die Tauernautobahn Richtung Karawankentunnel/Blockabfertigung ca. 45 Uhr Wartezeit. Ein weiterer Stau von ca. 45 Min. erwartet uns dann noch an der Grenze zu Kroatien. Insgesamt gesehen sind wir aber sehr gut durchgekommen. Das frühe Aufstehen lohnt sich, um Wartezeiten an der Grenze zu meiden. Wir erreichen unser gebuchtes Hotel „Family AMARIN“ in Rovinj um 10.30 Uhr.
Die Zimmer sind noch nicht fertig und ich bin überrascht, das Hotel ist sehr gut gebucht. In Kroatien dürfen die Hotels zwar in Zeiten wie diesen nur 70% auslasten, aber das dürfte in diesem Haus kein Problem sein. Eine nette Dame an der Rezeption vertröstet uns auf 13.00 Uhr. Für uns kein Problem, wir erkunden die Hotelanlage. Die ersten Eindrücke sind toll! Mein kleiner Sohn (4 Jahre) staunt, was er gerade alles entdeckt. Mehrere Spielplätze sind traumhaft schön in die Gartenanlage eingebettet. Für jede Altersgruppe ist etwas dabei. Vom Baby bis zum Teenager.
Es gibt natürlich einen Miniclub, wo man ebenfalls vom Baby bis zum Teenager unterschiedliche Animationsmöglichkeiten anbietet. Sehr cool finden wir die mobilen Fahrzeuge für Kinder (zb. Roller, Dreiräder usw.) die man sich für 1 Stunde ausleihen kann.

Ein weiteres Highlight ist ein Kinderfitness-Studio mit Kletterwand, welches direkt an das Fitness-Center der Erwachsenen angrenzt. Ideal also für sportbegeisterte Eltern, die ihre Zwerge  in die Muckibude mitnehmen wollen. Weiters finden wir im Miniclub ein KINO für Kinder und einen Kids-Corner für Teenager mit diversen Spielkonsolen. Die „Jüngsten“ spielen in diesem Hotel die Hauptrolle.  Weiter gehen wir zu den Pools. Es gibt 4, einen Kinderpool mit Rutsche und Wasserspielen, sowie einen Babypool mit Überdachung, einen Pool (Lazy River)  und einen weiteren Pool für Erwachsene. Wir gehen endlich zum langersehnten Strand. Das Hotel liegt an 2 wunderschönen Kiesbuchten mit herrlichem Blick auf die Altstadt von Rovinj. Am Strand werden gratis Liegen angeboten. Wer hier keine Liege ergattert, der sollte die schattenspendende Liegewiese, die sich über den Großteil der Hotelanlage verteilt nutzen, hier sollte jeder sein ganz persönliches Lieblingsplatzerl finden. Endlich können wir unser Zimmer beziehen. Wir haben ein Doppelzimmer mit Zustellbett/Meerseite gebucht. Uns fällt beim Auspacken gleich auf, dass die Zimmer gut durchdacht sind. Viel Stauraum und auch hier sind die KLEINEN GANZ GROSS. Es gibt eigenes Duschgel und Bodylotion, einen Kinderstuhl und Tisch für Kinder. Ein großzügiger Balkon mit bequemen Sitzmöbeln rundet das Zimmer mit einem herrlichen Blick auf das Meer und die Altstadt von Rovinj ab.

So aber jetzt rasch rein in die Badeklamotten, wir wollen an den Strand. HERRLICH!!! Das Meer ist wunderschön klar und angenehm erfrischend. Wir genießen den Nachmittag am Meer und natürlich müssen auch die Kinderpools gleich getestet werden. Nach einem langen Tag schließen wir mit dem Abendessen im Buffetrestaurant ab und sind um 21.00 Uhr im Zimmer und wir alle 3 fallen müde ins Bett.

2. Urlaubtag
Um 08.00 Uhr werden wir vom Vogelgezwitscher geweckt. Die Sonne strahlt schon wohlig warm in unser Zimmer. Raus aus den Federn, rein ins Hotelgetümmel. Wir sind heute zur früheren  Frühstückssitzung eingeteilt. Auf Grund von Corona wird das Frühstück und das Abendessen auf 2 Sitzungen aufgeteilt. Es wechselt 2tägig, was wir persönlich sehr praktisch finden,  da man vieles besser einteilen kann. Das Hotel ist sehr gefordert mit den ganzen Corona-Auflagen. Bei den Essensitzungen wird Buffet angeboten, das dann von einem Hotelmitarbeiter am Buffet auf Wunsch angerichtet wird. Alle Mitarbeiter im Hotel tragen Mundschutz, zusätzlich werden an vielen Stellen im Hotel Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Das Frühstücksbuffet ist sehr vielseitig. Von Herzhaftem über Gesundes  bis hin zu  Süßem und vielem mehr, sollte jeder Gast sein persönliches Schmankerl in der Früh finden. Nach dem Frühstück geht es für uns an den Strand. Nein…sorry vorher musste noch ein Shop gefunden werden, um ein Ungetüm an aufblasbarem Wassertier zu kaufen. Ich traute meinen Augen nicht….größer hätte es nicht sein können. Eine „Riesenschildkröte“ wurde gekauft. Fast 2 Mal so groß wie unser 4jähriger Sohn. Das passiert, wenn man Männer alleine zum Shoppen lässt. Den Vormittag verbringen wir am Meer mit Schnorcheln und Nichtstun. Mittags heißt es Siesta halten. Meine 2 Männer ziehen sich ins Zimmer zurück, während Mama endlich Zeit für sich hat. Am späten Nachmittag werden die Pools getestet. Wasserrutsche sowie Kinderpool, alles mit unserer Riesenschildkröte, die zum Glück nicht das einzige aufblasbare Wassertier in dieser Familienanlage ist. Mein Sohn ist begeistert und wenn es dem Kind gut geht, dann sind auch die Eltern im Urlaub entspannt. Nach dem Abendessen wird der riesige Spielplatz zum ersten Mal getestet. Die Gartenanlage in diesem Hotel ist ein Traum. Viele kleine schattenspendende Plätzchen finden sich zum Verweilen, sowie Kletter- und Spielmöglichkeiten für große und kleine Kinder.
Der Tag neigt sich dem Ende zu und wir sind müde. Bei einem kleinen „Nightkäppchen“ lassen wir den Abend ausklingen und freuen uns auf den Sandmann.

3. Urlaubstag
Wir starten um 08.00 Uhr zum Frühstück. Heute fällt mir auf, dass es im Restaurant auch eine eigene Babyecke gibt. Viel frisches Obst und Gemüse wird angeboten das a la Minute frisch püriert wird. Heute schauen wir uns nach dem Frühstück den Miniclub genauer an. Leider werden wir diesen nicht testen können, da unser Sohnemann Miniclubs nicht mag. Es gibt so viele Möglichkeiten für Kinder, um den Kleinsten aber auch den Größeren den Urlaub so fantasievoll wie möglich zu gestalten. Diverse Sportkurse werden angeboten. Wir haben Felix beim Schwimmkurs angemeldet. Dieser dauert 5 Tage und ist kostenlos. Danach geht’s zum Strand und ans Meer. Mittags halte diesmal ich Siesta mit unserem Sohn, damit er danach für seine 1. Schwimmstunde fit ist. Der Schwimmkurs dauert 1 Stunde. Der Schwimmlehrer kann sehr gut mit den Kindern und Felix macht es sichtlich Spaß. Danach müssen wir zum Kinderpool, wo sich unser Kleiner beim Rutschen noch richtig austobt, während wir an der Poolbar zu sehen und einen Latte Macchiato und ein Bierchen genießen.
Der Abend neigt sich nach dem Essen bald dem Ende zu, da wir alle sehr müde sind und morgen ein ereignisreicher Tag ansteht.

4.Urlaubstag
Ein neuer Tag – ein neues Abenteuer.
Nach dem Frühstück brechen wir auf Richtung Medulin, wo wir sehr gute Freunde aus der Heimat treffen, die in dieser Gegend ein Haus und ein Boot besitzen. Nach ca. 30 Min. Autofahrt erreichen wir unser Ziel. Die Wiedersehensfreude ist groß, zumal man sich schon lange nicht mehr gesehen hat. Unser Boot wird uns zur Insel „Levan“ bringen. Für unseren Felix ein großes Abenteuer, da er das Boot mitsteuern darf. Nach ca. 30 Min. erreichen wir die kleine Insel, die auch ein Restaurant führt. Die Insel ist nur mit dem Boot erreichbar. Vom Boot aus wird erst mal gebadet und geschnorchelt. Ein traumhaftes Erlebnis, das Wasser ist glasklar und der Blick nach „Levan“ wunderschön. Wir tendern nach der kühlen Erfrischung zur Insel und freuen uns auf das versprochene Mittagessen. Das Restaurant ist bekannt dafür frischen Fisch zu servieren, und wir werden nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil, uns erwarten einheimische Köstlichkeiten, die jeden Gaumen erfreuen. Später fährt uns das Boot und unsere zwei Kapitäne wieder sicher an Land. Wir genießen noch einige gemütliche Stunden mit unseren lieben Freunden und erreichen am frühen Abend wieder unser Hotel. Wir sind müde und freuen uns alle 3 auf einige Stunden Augenpflege.

5. Urlaubstag
Heute genießen wir den Tag wieder im Hotel. Routine hat sich bei uns breit gemacht. Vormittags genießen wir wieder am Strand. Die 2. Hotelbucht hat neu geöffnet. Eine wunderschöne Kiesbucht, sehr flach abfallend – ideal auch für Nichtschwimmer und Kleinkinder, da der Einstieg sehr, sehr flach ist. Nachmittags geht’s für unseren Zwerg wieder zum Schwimmkurs, danach noch kurz an den Pool. Nach dem Abendessen müssen wir uns noch am Spielplatz austoben, bevor wir alle sehr müde zu Bett gehen.

6.-10. Urlaubstag
Wir genießen das Hotel und die Annehmlichkeiten des Resorts. Man darf nicht vergessen dass in Zeiten von CORONA das Personal mit Mundschutz arbeitet, es jetzt teilweise schon über 30 Grad hat und trotz dieser Umstände merken wir keinen Unmut, ganz im Gegenteil die Hotelmitarbeiter sind immer freundlich und zuvorkommend. Das Hotel führt auch einen Radverleih, dort kann man sich auch Kanus und Tretboote sowie Paddels gegen Gebühr ausleihen. Mein Mann hat sich einmal ein Fahrrad ausgehliehen. Die Räder sind ok, aber man darf sich keine Profiräder erwarten. Lustig war in jedem Fall die 1 Stunde mit dem Paddel. Direkt vor dem Hotel Amarin ist ein Bootsanlegeplatz. Von dort fährt stündlich ein Taxiboot direkt nach Rovinj. (Einfache Fahrt 30,– Kuna) Wir haben Rovinj einmal am späten Vormittag und einmal am Abend besucht. Das Städtchen überzeugt am Abend mit seiner romantischen Stimmung natürlich mehr. Wir haben uns mit Trüffelolivenöl und einigen kleinen Geschenken eingedeckt. Lt. Regierung führt Kroatien seit Ende Juni Maskenpflicht. Die Angestellten tragen Masken, jedoch wird das bei den Touristen sehr locker gesehen. Wir mussten in keinem Laden die Maske tragen. Wenn man mit den Einheimischen redet, ist auch Kroatien sehr von der Corona Krise getroffen. Man merkt es auch, da man gemütlich durch die engen Gassen spazieren kann. Wenig Tourismus, fast überall bekommt man seinen Lieblingsplatz in den Lokalen und Restaurants.

11. Urlaubstag/Rückreise
Wir haben uns entschieden erst am späten Nachmittag unsere Heimreise anzutreten, um dem Hauptreiseverkehr auszuweichen und nicht in der großen Hitze nach Hause zu fahren. Wir genießen unser letztes Frühstück draußen auf der Terrasse und freuen uns noch auf paar Stunden am Meer. Mittags nehmen wir unseren Lunch noch im Strandrestaurant im Hotel ein. Das Hotel stellt in den Sommermonaten ein Hotelzimmer für Gäste zur Verfügung, die später heimreisen. Wir nutzen das kostenlose Angebot gerne und machen uns noch frisch, bevor wir die Rückfahrt um kurz vor 16.00 Uhr antreten. Die Entscheidung war sehr gut! Wir kommen sowohl bei der kroatisch/slowenischen Grenze als auch bei der Einreise am Krawankentunnel ohne Warten weiter und erreichen unser Zuhause um 21.15 Uhr.

Unser Resümee:
Wir hatten trotz der andauernden Corona-Pandemie einen traumhaften Urlaub in Kroatien in einem wunderschönen Familienhotel (buchbar über Christophorus Reisen) genossen. Die Entscheidung als Familie mit dem Auto zu reisen war für uns die Richtige! Kroatien ist immer schön, gerade jetzt wo die Strände so sauber und leer sind – einfach wunderbar. 

Die 5 aufregendsten Städte Asiens
Sicher Reisen in Zeiten von Corona
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.