London – Reiseblog

Balsam für meine Seele – Kurztrip nach London

ENDLICH ist es wieder soweit!! London is calling!
Nach über einem Jahr Pause von der Weltmetropole ist es eindeutig wieder Zeit geworden, meiner Lieblingsstadt einen Besuch abzustatten.

Die nicht einmal zwei Stunden im Flieger von Innsbruck nach Gatwick verbringe ich mit einem Nickerchen – leider bin ich wieder mal genau zu meinem Urlaub krank geworden. Aber so schnell hält mich nichts auf! …Vor allem bei solch einem Ausblick vergisst man gleich alle Schmerzen!

Da meine Freundin Magdalena und ich ohne Aufgabegepäck unterwegs sind, geht alles ganz schnell – ab zu den Zügen, noch schnell die Oystercard aufladen (übrigens super praktisch wenn man viel mit der U-Bahn unterwegs ist!), und los geht’s. Erstmal ins Hotel die Sachen abstellen, wir schlafen im Thistle City Barbican Hotel – nicht super zentral, aber in guter Reichweite zu U-Bahn-Stationen.

Da es schon etwas später ist, machen wir uns noch auf die Suche nach einem klassischen englischen Pub für unser Abendessen, was uns in die Gegend Islington und Angel treibt. Cooler Name, oder? Tja so ist das in London, sogar solche Kleinigkeiten sprühen nur so vor Charme.

…Das ist übrigens mein Blick wenn ich dann tatsächlich so ein Pub gefunden habe und das Essen einfach SUPER schmeckt, hier waren wir im „The Crown“ – zu dem Namen muss ich wohl nichts mehr sagen.

Schon ist der erste Tag wieder vorbei und wir ziehen uns zurück in unser Zimmer, wo wir uns noch typisch britisch einen Tee gönnen. Tee- und Kaffeezubereitungsmöglichkeiten gibt’s übrigens in den meisten Hotels hier in London, was vor allem für Leute wie mich mit leichter Neigung zur Teeabhängigkeit ziemlich praktisch ist.

Unser nächster Tag in der Hauptstadt von England könnte nicht besser beginnen – und zwar mit einem richtig ausgiebigen Frühstücksbuffet in unserem Hotel, wo keine Wünsche offengelassen werden. *MMMHHH*

Gestärkt und glücklich legen wir los mit einer richtig ausgiebigen Sightseeing-Tour. Von der Tower Bridge – übrigens meine allerliebste Sehenswürdigkeit in London – zu St. Paul’s Cathedral und weiter zum London Eye und Big Ben, welcher allerdings momentan restauriert wird. Daher haben wir statt dem majestätischen Elizabeth Tower, wie der Turm offiziell heißt, leider nur ein Gerüst von den Bauarbeiten gesehen – sehr schade!

Nach kurzem Fußmarsch stehen wir auch schon vor dem Buckingham Palace, immer wieder ein imposanter Anblick! Ich bin ja auch jedes Mal fasziniert von den Guards, die einfach komplett regungslos dastehen. Ich würde die ja zuuu gerne mal niesen sehen. 😀 Wer sich dafür übrigens genauso begeistern kann wie ich, sollte sich auf jeden Fall mal das „Changing of the Guards“ anschauen, wirklich interessant!

In London hat man ja die Qual der Wahl, auch was Essen betrifft – so sehr ich mich hier auch über unseren Vietnam Fund „Banh Mi Bay“ freue, haben wir uns später doch für typisch englische „Pies“ entschieden. Lasst euch von der deutschen Übersetzung Kuchen ja nicht in die Irre führen!!

Vor dem Abendessen allerdings machen wir noch kurz Halt beim Picadilly Circus um die Picadilly Lights, die große LED Wand zu bewundern. Allerdings ist das nicht Highlight dort, sondern ein unglaublich begabter Straßenmusiker, der uns und alle anderen Zuschauer begeistert.

Nach diesem tollen aber auch langen Tag haben wir uns ein deftiges Abendessen verdient und lassen bei einem guten Cider und Pie die Eindrücke auf uns wirken.

…Mmmh da läuft einem das Wasser im Mund zusammen!!

Der nächste Tag unseres Trips ist wieder etwas ganz Einmaliges. Wie fahren mit der U-Bahn nach Notting Hill und schlendern dort durch die Straßen. Ich liebe bunte Häuser, ich liebe Kitsch, ich liebe Notting Hill…aber Bilder sagen mehr als tausend Worte:

Was natürlich auch bei keinem Städtetrip fehlen darf…eine kleine Shoppingtour. Obwohl Sonntag ist, haben natürlich die Geschäfte ab der Mittagszeit in DER Einkaufsstraße Londons, der Oxford Street geöffnet, und so bin ich wieder mal um einige neue Teile reicher und einige Scheine ärmer. Aber was soll’s, die Seele freut sich über meine neuen Errungenschaften jedenfalls sehr.

…Typisch London – Black Cabs, rote Doppeldeckerbusse und wunderschöne Gebäude.

Am Abend schauen wir nochmal bei der Tower Bridge vorbei und bewundern London und seine Skyline. Unglaublich, wie schnell ein Wochenende vorbei sein kann. London ist auf jeden Fall auch noch nach dem 15. Besuch immer wieder packend, es zieht mich jedes Mal wieder in seinen Bann mit seinem charmanten Flair, den netten Leuten, den urigen Pubs und seiner Internationalität.

Mein persönliches Fazit:

Egal wie oft man nach London fährt, es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Ob für Familien, Verliebte, Abenteurer, Kulturinteressierte, Feinschmecker…diese atemberaubende Stadt hat für jeden was zu bieten!  
Um es in Vivienne Westwood’s Worten zu sagen: „Kein Ort auf dieser Welt ist wie London. Keiner, nirgends.“
 

USA – VEGAS und die Nationalparks
New York – Reiseblog
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 143 Bewertungen.