Praha – die goldene Stadt

Die tschechische Hauptstadt ist sehr beliebt bei Besuchern aus aller Welt, somit kann der gemütliche Spaziergang schon einmal zu einem nervenaufreibenden Ereignis werden, wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Begibt man sich weg von Touristenhorden, erlebt man in den verschiedenen Stadtvierteln ein Prag, dass man sofort in sein Herz schließt.

Das Pflichtprogramm

Karlsbrücke

Die 1357 erbaute Brücke hielt fast 500 Jahre dem Verkehr stand – dank der Eier, die angeblich in den Mörtel gemischt wurden. Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie dann zur Fußgängerbrücke. Um die Brücke ungestört entdecken zu können sollte man in den frühen Morgenstunden aufbrechen, vielleicht gelingt einem dann ein Foto ohne Touristen.

Prager Burg

– für die Tschechen einfach nur Hrad – ist Prags beliebtestes Ausflugsziel. Die Burg befindet sich auf einer kleinen Anhöhe und dominiert das Stadtzentrum wie ein Märchenschloss. Auch hier sollte man etwas Zeit mitbringen, seit 2016 wurden an allen Zugängen Sicherheitskontrollen eingeführt – die Wartezeiten belaufen sich auf bis zu 60 Minuten.

Rathaus & Astronomische Uhr

Hier lohnt sich ein Blick von oben sowie von unten. Zu jeder vollen Stunde erscheinen die zwölf Apostel, sobald das Glockenspiel der Uhr in Gang kommt. Die Führung auf den Turm sowie ein Einblick in die Funktionsweise der astronomischen Uhr werden angeboten. Grundsätzlich empfehle ich ca. 15 – 20 min früher dort zu sein, um einen geeigneten Platz zu bekommen – es herrscht großer Andrang.

Tschechisches Bier

„Wo Bier gebraut wird, lässt es sich gut leben“ lautet ein tschechisches Sprichwort. Hier gilt Prag als Mekka für Bierliebhaber, natürlich haben wir auch die verschiedenen Sorten probieren „müssen“, immerhin ist Bier günstiger als Wasser – wer kann hier schon nein sagen?

Jüdisches Stadtviertel – Josefov

Ein Besuch in Josefov zeigt einem das, was von dem alten jüdischen Viertel Prags übriggeblieben ist. Obwohl ein Großteil zerstört und mit modernen Gebäuden ersetzt wurde, kann man noch heute einen Blick in die Vergangenheit werfen und die Synagogen und den Friedhof besuchen, der zum Jüdischen Museum gehört.

Diese und viele weitere Sehenswürdigkeiten sowie die verschiedenen Stadtzentren haben wir an zwei Vormittagen gemeinsam mit unserer Reiseleitung zu Fuß besichtigt. Grundsätzlich kann man Prag am besten zu Fuß erkunden, das Metronetz ist aber auch sehr gut ausgebaut und verhältnismäßig günstig. Sehr gefallen hat mir außerdem die Moldau – Schifffahrt, man lernt Prag nochmal von einer anderen Seite kennen. Diese Fahrt dauert ca. 2 Stunden und versteht sich inkl. einem kleinen Buffet an Board.

 

Wenn es um das Thema Städtereisen in Europa geht dann ist Prag mit Sicherheit unter den TOP 10. Die tschechische Hauptstadt punktet durch ihre große Altstadt, deren Türme und Gebäude, die Aussichtspunkte sind sensationell und bieten Blicke, die man nie vergessen wird. Das Essen ist deftig und schmackhaft, das Bier süffig und sehr günstig – solange man die Touristenrouten meidet und sich abseits in den liebevollen Gassen nach Lokalen umsieht. In Prag muss man sich einfach wohlfühlen, ich komme gerne wieder.

Kroatien & Slowenien – Aktive Ferien
Die schönsten Kreuzfahrthäfen der Welt
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 143 Bewertungen.