Mit dem Rad in und um Caorle

Caorle – auch „Klein-Venedig“ genannt, ist ein perfekter Ausgangspunkt für zahlreiche Radtouren. Entdecke das Umland von Caorle doch einfach auf zwei Rädern! Hier gibt es jede Menge schöne Radtouren. Ob entlang des Meers, ins Hinterland oder zu historischen Orten – hier wird Bikern garantiert nicht so schnell langweilig.

Die beste Reisezeit für Rad-Urlaub in und um Caorle

Wenn du Caorle und sein Umland mit dem Fahrrad erkunden willst, ist der Frühling mit seinen angenehmen Temperaturen sicher die beste Reisezeit. Aber auch über den Sommer bis hinein in den Oktober mit seinen bunten Farben – kannst du hier zauberhafte Touren mit dem Drahtesel unternehmen. Die Gegend ist flach und es gibt unzählige, zum großen Teil auch verkehrsarme Wege. Sowohl anspruchsvolle Touren, aber auch gemütliche Familientouren findet man hier zu Genüge.

Wir haben aus dem großen Angebot 3 Tourenvorschläge für dich zusammengestellt. Weitere Infos und Routenvorschläge findest du auch unter auch auf der Seite www.caorle.eu 

Der Radweg entlang des Flusses Giralivenza

Die gemütliche Tour führt auf Asphalt- und Schotterwegen entlang des Flusses Livenza bis nach Ca´Cottoni. Dann am Damm entlang wieder über Ca´Corniani zurück nach Caorle.

Das Naturparadies Vallevecchia

Eine sehr lohnenswerte Tour schlängelt sich durch das Naturschutzgebiet zwischen Caorle und Bibione. Hier kann man die venezianische Lagunenlandschaft bestaunen.

Radeln entlang der Weinstraße

Für alle, die Radsport und gutes Essen lieben, empfehlen wir dir eine der Routen entlang der Weinstraßen. Erkunde die Dörfer in der Umgebung des Tagliamento. In der DOC Zone von Lison Pramaggiore findest du eine Vielzahl an Kellereien.

Radweg Tagliamento

Suchst du nach einer geeigneten Fahrradtour mit Kindern?

Für eine gemütliche Ausfahrt mit der ganzen Familie eignet sich die Radtour durch die Lagune. Kurz nach Caorle beginnt die flache Landschaft mit kilometerlangen Kanälen und hohem Schilf.

Was du zu den Vorschriften wissen solltest:

Solltest du dein eigenes Fahrrad mitnehmen, musst du an deinem Auto eine entsprechende Halterung (am Dach oder Heck) anbringen. Solltest du einen Heckträger mit roten Kennzeichen haben, solltest du das internationale Unterschiedskennzeichen verwenden. Besser noch, man steckt das „normale“ hintere Kennzeichen um. Alle Infos gibt’s beim ÖAMTC. Für Radfahrer gilt in Italien die Promillegrenze von 0,5 Promille. Also lieber erst nach der Radtour ein kühles Bier oder gutes Glas Wein genießen. In Italien gibt es keine Helmpflicht, nicht einmal für Kinder! Dennoch sollten alle Personen zur eigenen Sicherheit bei jeder Fahrt einen Helm tragen! So und nun noch Trinkfalsche auffüllen, GPS zur Hand, Helm auf und los geht’s!

Ausflugsziele rund um Abano und Montegrotto
Reisetipps für einen Urlaub in Rimini und Cesenatico
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 143 Bewertungen.