Reisen in Covid-19-Zeiten
Cala Luna - Traumstrand mit Grotte Sardinien - Christophorus Reisen

Cala Luna - Traumstrand mit Grotte

Die schönsten Strände Sardiniens

Ein Urlaub an der Ostküste von Sardinien kommt ohne einen Besuch der Cala Luna nicht aus. Dieser Strand mit Grotte in der Provinz Nuoro gehört zu den schönsten Stränden auf Sardinien und in ganz Italien. Kein Wunder: Die Bucht im Golf von Orosei wird durch massive Felswände eingerahmt und ist nur zu Fuß oder über das Wasser erreichbar.

Während Sardinien ideal für einen Badeurlaub ist, hat auch das Hinterland seinen Reiz. Beliebte Ziele unweit von Cala Goloritzé und Cala Luna sind beispielsweise Baunei und Dorgali. Die beiden Dörfer sind nah genug an der Küste, aber doch im Landesinneren gelegen und bieten einen malerischen Kontrast zu Strand und Meer. Sie eignen sich als Ausflugsziele oder auch als Ausgangspunkt für Trekking-Touren. Bei uns findest du alle Informationen über Sardinien.

Paradiesstrand Cala Luna – Wissenswertes

Cala Luna ist ein paradiesisch schöner Strand, wie man ihn sich besser kaum vorstellen kann. Nicht nur erinnert er an die weißen Traumstrände der Karibik, er punktet auch mit kristallklarem Wasser. In einer Bucht gelegen, wird der Strand von steilen Felswänden geschützt, die von Schatten spendenden Grotten durchzogen sind. Ein Besuch von Cala Luna im Urlaub auf Sardinien ist ein unbedingtes Muss.

Wo befindet sich Cala Luna überhaupt? Der Sandstrand liegt an der Ostküste Sardiniens, genauer gesagt am Golf von Orosei, rund eineinhalb Stunden südlich von Olbia und ganz in der Nähe von Cala Gonone.

Tipp Insidertipp:

Alternativ ist Cala Luna mit dem Kayak oder mit dem Boot erreichbar. Eine Überfahrt mit dem Boot ist zum Beispiel vom nahe gelegenen Cala Gonone aus möglich.

Wie erreicht man Cala Luna?

Cala Luna ist nicht mit dem Auto erreichbar. Seine abgelegene Lage unterstreicht den Reiz dieses Strands an der Ostküste Sardiniens nur. Falls du Cala Luna auf einer Wanderung entdecken möchtest, hat die Steilküste zahlreiche Optionen im Angebot. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, welchen Wanderweg du nehmen sollst, kannst du eine geführte Cala Luna Wanderung buchen.

Der Golfo di Orosei ist landschaftlich abwechslungsreich und bietet sich zum Baden genauso wie zum Trekking an. Er sollte darum in deinem Programm nicht fehlen, wenn du einen Urlaub in Sardinien planst.

Weitere Traumstrände rund um Cala Luna

Während der Strand von Cala Luna mit seiner Steilküste ein echter Höhepunkt ist, gibt es in der näheren Umgebung noch weitere Traumstrände. So gehören die Strände rund um Cala Gonone mit zu den schönsten Stränden in ganz Italien. Hier erfährst du, was sie so besonders macht.

Cala Luna weitere Strände Sardinien - Christophorus Reisen

Cala Gonone

Cala Gonone ist nicht nur ein malerisches Dorf, sondern zudem von mehreren Stränden umgeben. Wenn du keine Lust hast, mit dem Boot nach Cala Luna überzusetzen, kannst du direkt am Ortsrand deinen Sonnenschirm aufstellen. Das Mittelmeer zeigt sich hier von seiner tiefblauen Seite. Dank der Nähe zum Ort ist auch das nächste Restaurant nicht weit: Falls dich der Hunger oder Durst packt, kannst du dich einfach zu Fuß auf die Suche nach einer Pizzeria oder Bar machen.

Cala Fuili

Der Strand von Cala Fuili ist zu Fuß von der Ortschaft Cala Gonone aus erreichbar. Von der Straße führt ein Fußweg zur Bucht. Vom Weg aus bietet sich immer wieder ein traumhafter Meerblick. Das Wasser ist so klar, dass die vor Anker liegenden Boote regelrecht zu schweben scheinen. Wie am Strand von Cala Luna bilden auch hier steile Felswände die Kulisse und spenden willkommenen Schatten.

Nationalpark Gennargentu

Wir haben die Schönheit von Cala Luna ausführlich gepriesen, dabei ist die gesamte Umgebung ein Naturjuwel. Nicht umsonst ist dieser Landstrich ein Nationalpark. Der Parco del Golfo di Orosei e del Gennargentu gehört zu den Parchi nazionali della Sardegna.

Zahlreiche Wanderwege machen den Nationalpark zur perfekten Trekking-Destination. Du hast die Wahl zwischen dem höchsten Gebirge Sardiniens, dem Monti del Gennargentu, dem Monte Tiscali und unzähligen anderen Zielen, beispielsweise Cala Luna.

Nicht nur landschaftlich, auch in Sachen Flora hat das Naturschutzgebiet Parco del Golfo di Orosei e del Gennargentu einiges zu bieten: Neben Orchideen und Alpenveilchen wachsen hier die ältesten Steineichen Europas.

Die Grotta del Bue Marino

Ein weiteres Highlight im Golfo di Orosei ist die Grotta del Bue Marino. Sie liegt am Fuße des Supramonte und verdankt ihren Namen der Mönchsrobbe (Bue Marino). Eine Kolonie von Mönchsrobben besiedelte die Bucht nämlich bis in die 1980er-Jahre.

Die Grotta del Bue Marino unterteilt sich in einen nördlichen und einen südlichen Teil. Während der Nordteil nur zu Fuß über einen steilen Wanderweg von Cala Fuili aus erreichbar ist, kann der Südteil bei einer Bootstour von Cala Gonone aus erkundet werden.

Wie am gesamten Küstenabschnitt des Golfo di Orosei bilden die steilen Felswände und das türkisblaue Meer auch hier einen spannenden Kontrast. Landschaftlich reizvoll erhebt sich die Steilküste aus dem Mittelmeer. Sie bietet alles, was das Herz bei einem Sardinien-Urlaub begehrt: Trekking, Sightseeing, Baden und gutes Essen in einer Pizzeria oder einem Ristorante in Cala Gonone oder anderen malerischen Ortschaften.

Unterkünfte in der Region rund um Cala Luna

In der Region rund um Cala Luna gibt es Unterkünfte für jeden Geschmack. Vor allem in Cala Gonone hast du die Qual der Wahl. Von der Ferienwohnung mit Meerblick bis zum Hotel Cala Luna in unmittelbarer Nähe zum Strand ist der kleine Ort gut mit Unterkünften ausgestattet.

Wende dich für weitere Informationen zu den einzelnen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen an die Sardinien-Experten von Christophorus Reisen. Sie sind dir bei Reservierungen behilflich und verraten auch gerne den einen oder anderen Geheimtipp.

Wenn du vorhast, deinen nächsten Urlaub auf Sardinia zu verbringen, dann bist du bei Christophorus Reisen an der richtigen Adresse!

Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.