kueste-sardinien

Die schönsten Strände auf Sardinien

Glasklares Wasser und feinste Sandstrände machen Sardinien zur Karibik Europas

Die italienische Ferieninsel Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Sie begeistert nicht nur mit Kultur und italienischem Essen, sondern mit wunderschöner Natur. Sardiniens Strände gehören zu den schönsten des Landes! Auch das Klima auf Sardinien unterliegt mediterranen Einflüssen und ermöglicht puren Badespaß.

Capriccioli

Der Strand von Capriccioli gehört zur Costa Smeralda. Er gilt als schönster Strand Sardiniens und ist ein beliebtes Ziel von Familien. Hier gibt es Natur pur! Weißer Sandstrand, blaues Meer, Oliven- und Pinienbäume soweit das Auge reicht. Ein echtes Ferien-Idyll! Hier kannst du nicht nur schwimmen, sondern auch schnorcheln und in vollen Zügen entspannen.

Cala Goloritzé

Cala Goloritzé ist ein kleiner, abgelegener Sandstrand, den du mit dem Boot vom Wasser aus erreichen kannst. Alternativ erreichst du Cala Goloritzé zu Fuß. Nach einer 1 ½ Stündigen Wanderung erblickst du das glasklare Meer. Ein zauberhafter Anblick! Vom Strand aus kannst du den wundervollen Ausblick auf das Felsentor von L’Arco di Goloritzè und das Naturdenkmal L’Aguglia genießen. Ausgangspunkt der Wanderung ist ein großer Parkplatz. Hier kannst du dein Auto parken. Du benötigst festes Schuhwerk, denn der Weg führt über unebene Stellen und einige Passagen gehen steil bergab, hinunter zum Strand.

Cala Luna

Cala Luna ist ein Strand im Osten der Insel. Auch diese Bucht erreichst du zu Fuß oder mit dem Boot. Der Strand ist gerade in der Hauptsaison ein beliebter Hot Spot. Das liegt an der Grotte di Cala Luna. Zudem ist der Strandabschnitt besonders feinsandig und das Meerwasser funkelt tiefblau. Parke dein Auto am besten am Hafen von Gonone. Wer den Strand ungestört genießen möchte, sollte am frühen Morgen, bei Sonnenaufgang, den Weg an den Strand auf sich nehmen. Wer mehr über die Geschichte der einzigartigen Grottenlandschaft erfahren möchte, kann eine Wanderung mit einem Guide buchen.

Cala Spinosa

Auf der Halbinsel Capo Testa befinden sich viele kleine Buchten. Eine der kleinsten und verstecktesten ist Cala Spinosa. Der Strand ist über einen steilen Abstieg zu erreichen. Festes Schuhwerk! Der Weg hinab in die Bucht liegt etwas versteckt neben einem Restaurant. Wenn du den Strand erreicht hast, kannst du baden, schnorcheln, Klippenspringen und einfach die Sonne genießen. Bei gutem Wetter kannst du sogar bis nach Korsika schauen.

Is Arutas

Auf der kleinen Sinis-Halbinsel, nordwestlich von der Ortschaft Oristano, liegt Is Arutas. Hier geht es ruhiger zu als an den Stränden im Süden Sardiniens. Die Besonderheit ist der helle Quarzsand, der die ganze Bucht überzieht. Er ist grobkörniger als an den Stränden der Costa Smeralda. Doch schimmert er, je nach Sonneneinstrahlung, in verschiedenen Pastelltönen. Der Is Arutas trägt deshalb auch den Spitznamen „Der bunte Traumstrand“. Das Wasser ist zunächst flach. Je weiter du in Richtung Meer hinaus schwimmst, umso tiefer und wellenreicher wird es. Deshalb lieben auch Surfer den Strand von Is Arutas!

Punta Molentis

Punta Molentis ist der am südlichsten liegende Strand Sardiniens. Die eine Strandseite ist mit Sand überzogen, die andere wirkt schroff und besteht aus hohen Felsen. Hier wurde früher Granit abgebaut und auf großen Schiffen in die ganze Welt verkauft. Heute sind es gerade diese einmaligen Felsformationen, die den Strandbesuch so besonders machen. Zudem ist die Bucht ein beliebtes Schnorchelrevier. Unter Wasser tummeln sich unzählige Fischarten. Es gibt eine Strandbar, die Getränke, kleine Gerichte und süße Köstlichkeiten anbietet. Zudem vermieten die Besitzer Strandliegen und Schirme. Ein Parkplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe.

La Pelosa

Im Norden der Insel liegt das kleine Fischerdörfchen Stintino. Der malerische Ort hat einen ebenso malerischen Strand. La Pelosa besteht aus einem weißen Sandstrand, kristallklarem und ruhigem Meer. Zudem hast du vom Strand aus einen herrlichen Blick auf die Nachbarinseln Piana und Asinara. Zur Hauptsaison ist der Strand gut besucht. Gerade Familien mit kleinen Kindern lieben La Pelosa für das wellenarme Meer.

Porto Ferro

Porto Ferro ist ein Paradies für Surfer. Im Nordwesten der Insel erstreckt sich der Strand von Porto Ferro über 1,5 Kilometer entlang der Küste. Surfer lieben Porto Ferro für seine Wellen und Strömungen. Schwimmer sollten jedoch vorsichtig sein. Die Strömung ist wirklich nicht zu unterschätzen! Ein naheliegender Reiterhof bietet Ausritte zum Strand an – ein beliebter Ausflug für Pferdeliebhaber! Aber auch Sparziergänge am Meer sind hier jederzeit möglich.

Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 143 Bewertungen.