Reisen in Covid-19-Zeiten
Bosa Sardinien - Christophorus Reisen

Der malerische Ort Bosa

Die Städte Sardiniens

Nicht ohne Grund ist Bosa in der Provinz Oristano einer der schönsten Orte, die auf Sardinien (italienisch Sardegna) besucht werden können. Zwar ist die Stadt nicht groß – 7.926 (2017) Einwohner hat die italienische Gemeinde – dafür aber voller Charme. Der historische Stadtkern ist umgeben von pittoresken Gassen. Kleine Andenken und regionale Köstlichkeiten können in den vielen liebenswerten Geschäften erworben werden.

Wem der Sinn nach einer Verschnaufpause steht, der kann in Restaurant oder Eiscafé einkehren und sich verwöhnen lassen. Und natürlich darf auch der sardische Wein nicht zu kurz kommen, der in den urigen Weinhandlungen vor Ort angeboten wird.

Bosa stellt einen idealen Ausgangspunkt für Ausflüge in den ganzen Westen Sardiniens dar: Die Landschaft lädt ein zum Wandern, Radeln und Entdecken. Außerdem liegt Bosa nur zwei Kilometer vom Meer entfernt.

Genauso sehenswert an einem der „I borghi più belli d’Italia“, also einem der schönsten Orte Italiens: Das Tal am Fluss Temo mit der Ponte Vecchio, Bosa Marina, der Hafen von Terrida, Punta Sa Sea und die rund 50 Kilometer entfernte Stadt Alghero.

Lass dich mitnehmen auf unsere Reise durch das malerische Bosa.

Was du über Bosa wissen solltest

Bevor auch du dich von Bosa, dem Fluss Temo und den Stränden verzaubern lässt, sind hier ein paar Fakten über die Stadt:

  • Lage: Region Sardinien (italienisch Sardegna), Provinz Oristano
  • Bevölkerung: 7.926 Einwohner
  • Fläche: 128,02 km²
  • Vorwahl: 0785
  • Ortschaften: Bosa Marina, Turas

Übrigens: Bosa gehört zu den Orten, die vom Verein „I borghi più belli d’Italia“ zu den schönsten Orten Italiens ernannt wurden. Von der Hauptstadt Cagliari ist Bosa ca. 2 Fahrstunden entfernt.

Centro Storico Bosa – die historische Altstadt von Bosa

Ein perfekter Ausgangspunkt, um die kleine Stadt Bosa zu erkunden, ist die historische Altstadt. Das Altstadtviertel nennt sich auch Sa Costa und liegt zu Füßen der Burg Serravalle. Hier wird Geschichte lebendig.

In Bosa sind Handwerk und besonders das Kunsthandwerk heute immer noch erlebbar. In den Geschäften der Fußgängerzone können traditioneller Korallenschmuck, aber auch Filet-Häkelarbeiten und sogar die ein oder andere Tracht bestaunt werden.

Dank des Wasserreichtums der Stadt ist Bosa in der Vergangenheit ein wichtiger Ort der sardischen Leder- und Fellverarbeitung gewesen. Am Fluss Temo befindet sich die Gerberei Bosas. Heute kann hier in ganz besonderem Ambiente übernachtet werden.

Tipp Insidertipp:

Die Altstadt von Bosa ist der perfekte Ort, um den für Sardinien typischen Wein Malvasia zu probieren.

Die schönsten Strände & Küsten rund um Bosa

Die Nähe zum Meer macht Bosa für alle, die Strände lieben, besonders attraktiv. Bosa Marina ist der strandnahe Vorort von Bosa, der sich im Südwesten an die Stadt schmiegt. Als wohl beliebtestes Ziel für Meer-Ausflügler finden sich hier Bars, Restaurants und der Hafen.

Nördlich von Bosa warten viele kleine Buchten und Strände darauf, entdeckt zu werden. Die Landschaft ist geprägt von steilen Küsten und felsigen Stränden. Der Küstenstraße der Westküste Sardiniens zu folgen ist ein echtes Erlebnis. Diese beeindruckenden Strände und Buchten können dabei bewundert werden:

  • Cumpoltittu
  • Sa Rocca Lada
  • S’Abba Druche
  • Cala Rapana
  • Spiaggia di Turas
  • Porto Alabe
  • die Strände Noesala
  • Portu Managu
  • Turas

Castello di Servalle oder Castello Malaspina – Lohnt es sich?

Um es kurz zu machen: Ein Besuch der Burganlage Castello di Servalle, auch Castello Malaspina genannt, lohnt sich auf jeden Fall.

Bereits im Jahre 1112 wurde die Burg errichtet, und zwar von einer Adelsfamilie aus der Toskana, der Familie Malaspina dello Spino Secco. Angesichts ihrer langen Geschichte ranken sich auch einige Mythen um die Burg.

Doch nicht nur die alten Geschichten wollen entdeckt werden. Von der Burgmauer aus eröffnet sich ein einmaliger Panoramablick auf Bosa und die charakteristisch gestrichenen Häuser, die dem Betrachter wie Farbtupfer entgegen leuchten.

Das historische Burggelände selbst versetzt Besucher weit in die Vergangenheit. Auch wenn die Burgruine selbst bis einschließlich dem 15. März 2022 (Stand: November 2021) wegen Arbeiten geschlossen sein wird, gibt es noch viel zu entdecken. So zum Beispiel die Kirche Nostra Signora de sos Regnos Altos oder der Turm San Pancrazio.

Eine gebührenfreie Parkmöglichkeit gibt es südlich der Burg. Direkt auf der anderen Flussseite am Temo-Ufer gelegen, ist es von dort nur noch ein kleiner Spaziergang von zehn Minuten bis zur Castello Malaspina.

Weitere TOP 6 Sehenswürdigkeiten in Bosa

Damit die Zeit auf Sardinien und in Bosa für wirklich jeden zum Highlight wird, stellen wir im folgenden Guide die Highlights der Stadt vor.

Bosa Sardinien Top Sehenswürdigkeiten - Christophorus Reisen

Museo Casa Deriu

Beim Spaziergang durch Bosa darf eines der schönsten Gebäude der Stadt nicht fehlen. Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Herrenhaus an der Corso Vittorio Emanuele II beherbergt sogar ein Museum. Kunst und Geschichte erwarten hier die Besucher in lebendigen Ausstellungen.

Cattedrale dell’Immacolata

Zwischen der Hauptstraße Corso Vittorio Emanuele II und der Ponte Vecchio, einer Brücke des Temo aus dem 19. Jahrhundert, befindet sich die Cattedrale dell’Immacolata Concenzione. Die römisch-katholische Kathedrale ist der Unbefleckten Empfängnis gewidmet. Bis zum 12. Jahrhundert geht die Geschichte dieser reich verzierten Kathedrale zurück. 

Cane Malu – eine geheime Sehenswürdigkeit

Der Cane Malu ist ein ganz besonderer Strand und ein echter Insider-Tipp. Hier trifft man auf nur wenig Menschen, dafür auf eine beeindruckende, an eine Mondlandschaft erinnernde Natur und kristallklares Wasser.

Chiesa di San Pietro

Bereits im Jahr 1062 wurde mit dem Bau dieser Kirche – die älteste romanische Kirche Sardiniens – begonnen. Gelegen an der gleichnamigen Straße in der ländlichen Stadt Calameda, ist die San Pietro Extramuros ein Muss nicht nur für Freunde gotischer Architektur.

Sa Funtana Manna

Auf der Piazza Costituzione in Bosa befindet sich ein ganz besonderer Brunnen des 19. Jahrhunderts. Mit drei Ebenen und von Rosen verziert, besteht der Brunnen aus dem vulkanischen Gestein Trachyte.

Der Torre di Bosa

Der Turm Torre di Bosa wurde im 16. Jahrhundert erbaut und liegt auf der Isola Rossa im Südwesten Bosas an der Mündung des Temo. Seine Errichtung geht auf die spanische Herrschaft über Sardinien zurück. Früher war er vom Land getrennt. Heute ist der Turm zu Fuß erreichbar.

Malvasia di Bosa – sardischer Wein

Der süße Wein Malvasia di Bosa ist eine Spezialität der Region, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Bei ihm handelt es sich um einen DOC-Weißwein, dessen Trauben auf den Planargia-Bergen an der Südküste Bosas angebaut werden.

Natürlich werden stimmungs- und geschmackvolle Weinverkostungen angeboten. Wer diesen edlen Tropfen nicht verpassen will, kann hier Wein probieren:

Tipp Insidertipp:

Ihre Adresse zur Weinverkostung!

Cantina Columbu – Malvasia di Bosa
Via del Carmine 104
08013 Bosa OR
Italien

Was kann ich in der Nähe von Bosa erleben?

Jeder Winkel von Bosa wurde bereits erkundet? Kein Problem! Auch die Umgebung hat einiges zu bieten. Das angrenzende Gebirge mit dem Monte Ferru lädt zum Wandern ein. Die Wasserfälle Sos Molinos sind ein reizvolles Ziel. Auch die Stadt Cuglieri kann besucht werden.

Wer nach einer sportlichen Herausforderung sucht, greift zum Drahtesel – denn auch das Radfahren ist möglich. So lässt sich unter anderem der spektakulären Küstenstraße folgen.

Trenino Verde – Mit der nostalgischen Schmalspurbahn Sardinien entdecken

Für alle, die nostalgische Züge lieben, aber auch für Kinder ein unverzichtbarer Höhepunkt: Eine Fahrt mit der sardischen Schmalspurbahn Trenino Verde. Mehr als 130 Jahre schon verkehrt sie auf einer Strecke von insgesamt 437 Kilometer. Der englische Schriftsteller David Herbert Lawrence ist nur einer von vielen, die bereits Anfang des 20. Jahrhunderts dem Charme der Bahn erlagen.

Die Fahrt mit der Trenino Verde allein ist schon den Besuch wert. Doch auch andere Städte Sardiniens können so entdeckt werden, zum Beispiel das charmante Macomer.

Der Karneval von Bosa “Karrasegare”

Zu guter Letzt wollen wir auch den Karneval von Bosa nicht unerwähnt lassen. Typisch ist das große Feuer, das entfacht wird. Die Asche des Feuers ist zugleich die Asche des Sant‘Antonio, aus der sich der Geist Bosas neu erhebt. 

Am Faschingsdienstag werden Gioldzi, die Marionette König Georgs, von Maskierten durch die Stadt getragen. Gioldzi ist das Symbol des Karnevals. Die Maskierten bitten um Milch für Gioldzi, um ihn am Leben zu halten, und erhalten Malvasia. Am Ende steht der Tod Gioldzis, der bei Sonnenuntergang im Feuer verbrannt wird. Mit ihm soll das lasterhafte Treiben des Karnevals sterben – bis zum nächsten Jahr.

Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.