Die schönsten Städte Sardiniens

Eine kulturelle Reise durch Sardinien

Die beliebte Urlaubsinsel Sardinien verbindet man mit kilometerlangen, feinen Sandstränden, strahlendem Sonnenschein und azurblauem Meer. Aber die Mittelmeerinsel ist auch Heimat idyllischer Dörfer und ehemaliger Festungsstädte, die eine bewegte Geschichte hinter sich haben. Wir stellen dir die schönsten Sardinien Städte vor.

Cagliari

Die Inselhauptstadt Cagliari ist mit rund 150.000 Einwohnern die größte Stadt auf Sardinien. Malerisch erstreckt sie sich zwischen dem Golfo degli Angeli und dem Golfo di Quartu. Die einst von den Phöniziern gegründete Siedlung besitzt heute ein reiches kulturelles Leben. Sehenswert für Kultururlauber sind auf jeden Fall das Opernhaus Teatro Lirico di Cagliari, wo Aufführungen mit Weltrang geboten werden und die Cittadella dei Musei, die sowohl eine Gemäldeausstellung als auch ein archäologisches Museum, ein Volkskundemuseum und ein ehemaliges militärisches Arsenal beherbergt. Vom Hafen in Cagliari gelangt man mit der Fähre zur Nachbarinsel Sizilien oder zum Festland nach Neapel.

Bosa

Noch heute kann man die Überreste von römischen Häusern etwas flussaufwärts besichtigen, denn Bosa wurde ursprünglich als antike Stadt auf Sardinien gegründet. Beeindruckend sind die bunten Gerberhäuser am Ufer des Flusses und die hohen Häuser in der verwinkelten Altstadt, die vom mittelalterlichen Castello Malaspina überragt werden. Die Umgebung ist, wie bei vielen Städten auf Sardinien, ideal für Wanderausflüge, denn die schroffen Hügel werden von Olivenhainen und Weinbergen gesäumt. Hier gedeiht auch einer der beliebtesten Weine auf Sardinien, der Malvasia di Bosa. Eine wunderschöne Küstenstraße führt von Alghero aus nach Bosa. Diese Panoramastraße ist vor allem bei Motorradfahrern beliebt. Diese wildromantische Straße muss man unbedingt abfahren, wenn man einen Roadtrip durch Sardinien machen möchte.

Porto Cervo

Porto Cervo liegt an der Costa Smeralda im Norden Sardiniens. Die Hafenstadt wird auch “ Das Juwel der Costa Smeralda“ genannt. Im Hafen von Porto Cervo liegen die Luxusjachten und Segelboote vor Anker. Entlang des berühmten Yachthafens befinden sich viele gute Cafés und Restaurants. Wer ein schönes Abendessen mit Aussicht genießen möchte, sollte sich auf jeden Fall den Hafen anschauen. Gebaut wurde die Stadt in sardischer Tradition, aber mit dem Zusatz moderner Elemente. In den glamourösen Straßen schlendert man an exklusiven Geschäften und Shops vorbei. Porto Cervo ist ein beliebter Treffpunkt der VIPs und High Society. Es kann also sein, dass man dem ein oder anderen Prominenten begegnet.

Alghero

Im Norden von Sardinien gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen. Darunter die Kathedrale Santa Katharina, der prachtvolle Palazzo de Ferrera und die alte Römerbrücke. Der katalanische Einfluss ist bis heute zu spüren. Deshalb wird Alghero auch oft das “Klein Barcelona” genannt. In den engen, verwinkelten Gassen reihen sich Korallenschmuckläden, Souvenirläden, kleine Einkaufsgeschäfte, Cafés und Tavernen aneinander. Zu den aufregendsten Attraktionen in dieser Region zählt bestimmt auch die Tropfsteinhöhle Grotta di Nettuno, zu der vom Hafen in Alghero regelmäßig Ausflugsboote fahren.

Sassari

Sassari ist nach Cagliari die zweitgrößte Stadt Sardiniens. Wer nach Sassari fährt, sollte unbedingt die archäologischen Ausgrabungsstätten Nekropole von Montalè und Monte d’Accoddi besuchen, wo die ersten Siedler vor mehr als 5.000 Jahren ihre Spuren hinterlassen haben. Überall trifft man hier auf die sogenannten Nuraghe – vorgeschichtliche Turmbauten, deren einstige Nutzung heute nicht mehr wirklich nachvollziehbar ist. Im Sommer im August findet alljährlich das “Festa dei Candelieri” statt. Bei diesem Fest werden riesige Kerzen durch die Stadt getragen. Da dieses Fest in der Hauptsaison gefeiert wird, platzt das Stadtzentrum zu dieser Zeit aus allen Nähten.

Oristano

Oristano ist eigentlich eine antike Stadt auf Sardinien, die keine ist. Sie wurde nämlich mit den Steinen eines phönizischen Handelspostens erbaut, der früher direkt an der Küste lag. Durch die ständigen Überfälle der Mauren verlegte man die Siedlung an ihren heutigen Platz. Die Reste der mächtigen Wehrtürme zeugen noch von der Angst der Bevölkerung vor weiteren Überfällen. Weitere historische Artefakte sind im Antiquarium Arborense zu besichtigen. Zu den Sardinien Reisetipps gehören definitiv auch die traditionellen Feste in Oristano.

Pula

Das lebhafte Städtchen Pula ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber und Einheimische auf Sardinien. Im Ortskern auf der Piazza del Popolo reihen sich italienische Bars und Restaurants aneinander. Häufig finden hier im Sommer Konzerte statt. In den belebten Clubs und Open-Air Discos wird am Wochenende gerne die ganze Nacht durchgefeiert. Aber auch kulturell hat Pula einiges zu bieten. Die historische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen ist ganz bestimmt einen Besuch wert. Ganz in der Nähe von Pula findest du außerdem eine der wichtigsten archäologischen Ausgrabungsstätten der Insel, die Stadt Nora.

Iglesias

Dieses Städtchen ist ein echter Geheimtipp. Hier kann man sich vom sardischen Lebensstil leiten lassen. Kleine Geschäfte laden zum Bummeln ein. In kleinen Cafes und Trattorias kannst du sardische Köstlichkeiten probieren. Hinter der Stadt befindet sich das Gebirge Iglesiente. Dort lohnt sich ein Besuch zur Grotta di San Giovanni. Diese Tropfsteinhöhle ist so groß, dass eine Straße hindurch gebaut wurde. In Küstennähe ragen Felsen empor, die ideale Bedingungen für Kletterer bieten.

Villasimius

Das ehemalige Fischerdorf Villaismus zeichnet sich vor allem durch seine unterschiedlichen Küstenformationen aus. Hier treffen Ost- und Südküste aufeinander. Zwischen den Felsbuchtungen befinden sich feine Sandstrände, die zum Baden und Entspannen einladen. Im Ort selbst befinden sich Restaurants und Cafes und ein Golfplatz, die ebenfalls einen Besuch Wert sind. Während du gemütlich dein Abendessen zu dir nimmst, hast du einen traumhaften Ausblick auf den Yachthafen von Villasimius. 

Castelsardo

Castelsardo ist eine Küstenstadt und liegt auf einer Halbinsel. Sie liegt auf einem Hügel und am höchsten Punkt steht eine mitteralterliche Festung. Rundum die Stadt stehen immer noch die dicken alten Stadtmauern, die zu einer Zeitreise einladen. Innerhalb der Festung gibt es auch Museen und Ausstellungen zu besichtigen. In der Stadt selbst gibt es viele Aussichtspunkte, von wo du bei klarer Sicht bis nach Korsika sehen kannst. Alle Kultur und Geschichtsinteressierte sollten Castelsardo auf jeden Fall auf ihre To Do Liste setzen.

Olbia

Im Norden Sardiniens liegt die Hafenstadt Olbia. Sie wird auch gerne das Tor zu Sardinien genannt. Dank der einzigartigen Lage und dem Flughafen, gibt es viele Fähren und Flugverbindungen nach Olbia. Die schöne Altstadt besteht aus verwinkelten Gassen mit bunten Häusern, die zum Bummeln einladen. Wer sich für Geschichte interessiert, sollte sich das archäologische Museum nicht entgehen lassen. In unmittelbarer Nähe liegt der Strand “Spiaggia Bianca”, welcher zu den schönsten Stränden Sardiniens zählt.

Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 143 Bewertungen.