Strand Costa Smeralda

Die schönsten Strände an der Costa Smeralda

Idyllische Buchten, wunderschöne Granitformationen, feinsandige Strände und türkises Meer finden sich an der traumhaften Ostküste Sardiniens.

An der Costa Smeralda treffen eine zauberhafte Naturlandschaft und mondänes Leben aufeinander, denn auch ein Hauch von Jet Set sorgt dafür, dass Sardiniens Ostküste zu einem faszinierenden Urlaubsziel avancierte.

Sardiniens Küste der Schönen und Reichen

Die reizvolle Küstenlandschaft der Costa Smeralda lockt mit wahren Traumstränden. Doch es sind auch die zauberhaften Ortschaften, die begeistern. Die grün bewachsene Hügellandschaft, das türkisblaue Meer und die hellen Granitfelsen, sowie der weiße Sand der Strände sorgen für ein malerisches Farbspiel.

Dank der himmlischen Gesamtkomposition haben auch zahlreiche Prominente das Urlaubsziel Costa Smeralda für sich entdeckt. Auch wenn Orte wie Porto Cervo mit ihrem glamourösen Flair locken und gemütliche Bars, tolle Restaurants und exklusive Boutiquen locken, so haben sich die Küstenorte dennoch ihren ursprünglichen Charme erhalten können.

Nur gut 20 Fährminuten von der Costa Smeralda lockt hingegen mit dem Nationalpark La Maddalena ein wahres Naturparadies mit einer sagenhaft schönen Flora, herrlichen kleinen Badestellen und eine entspannende Ruhe.

Wunderschöne Strände an der Costa Smeralda

Entlang des Golfo di Orosei finden sich traumhafte Buchten, die erwandert oder mit dem Boot erkundet werden können. Die bekannteste ist die Cala Luna. Doch auch die Cala Mariolu begeistert viele Urlauber, die nicht nur die Strände, sondern auch die Karstfelsen Sardiniens begeistern.

Von ruhig gelegenen Kiesstränden bis zu weißsandigen Stränden reicht das Strandspektrum entlang der Costa Smeralda und so ist es nicht ganz einfach, sich für den schönsten Strand der Küste zu entscheiden, da jeder Strand seine Besonderheiten aufweist.

Der legendäre Spiaggia Capriccioli

Spiaggia Capriccioli - Costa Smeralda Sardinien

Olivenbäume, Macchia und Mastixbüsche bestimmen die Vegetation auf der malerischen Halbinsel Spiaggia Capriccioli. Der traumhafte Strand bildet einen schönen Kontrast zu in allen Blau und Grüntönen schimmernde Meer.

Der zu den schönsten Stränden Sardiniens zählende Strand mit seinen abgerundeten Granitfelsformationen eignet sich auch sehr gut für Familien. Da der Strand nur sanft ins Meer abfällt, können Kinder hier unbeschwert planschen.

Der naturschöne Spiaggia del Principe

Einzigartig schön ist der Spiaggia del Principe. Eingerahmt von der typischen Macchia der Mittelmeerregion, bietet der ruhige, halbmondförmige Strand die ideale Umgebung, um entspannte Stunden in der Sonne zu verleben. Der Name des Strandparadieses geht übrigens auf Prinz Karim Aga Khan zurück.

Piccolo Pevero der schönste Blick auf Li Nibali

Strand Piccolo Pevero

Im Zentrum des Golfs von Pevero gelegen präsentiert sich der Piccolo Pevero als durchaus angenehmer Strand. Hier locken kristallklares Wasser und eine geringe Tiefe, sodass sich hier auch Familien wohlfühlen können. Umgeben von unberührter Natur wirkt der Strand geradezu malerisch. Besonders schön ist der Blick zu den Inseln Li Nibali. Der Strand liegt nur 3 km von Porto Cervo entfernt.

Der rosafarbene Romazzino-Strand

Umgeben von einer dichten Vegetation ist der Romazzino ein wahres Paradies für Naturliebhaber. Der Strand liegt in der gleichnamigen Bucht, die durch ihr smaragdgrünes Wasser und feinen Sand begeistert. Anders als an anderen Stränden schimmert hier der Sand in einem zarten Rosaton.

Der beliebte La Celvia

Strand La Celvia

Kleiner als der legendäre Spiaggia Capriccioli, aber nicht weniger beliebt, präsentiert sich der La Celia als einer der Traumstrände der Costa Smeralda. Leider ist der Strand aufgrund seiner guten Erreichbarkeit in der Hauptsaison meist überlaufen, jedoch ist er in der Nebensaison absolut empfehlenswert.

Der weiße Strand Spiaggia di Marinella 

Kristallklares Wasser, schneeweißer Sand und eine Umrandung durch die mediterrane Vegetation sorgen dafür, dass der Spiaggia di Marinella besonders bei jungen Sonnenanbetern sehr beliebt ist. An dem langen Sandstrand wechseln frei Bereiche mit privaten Abschnitten ab. Besonders das attraktive Dienstleistungsangebot lässt einen Aufenthalt am Spiaggia di Marienella sehr angenehm erscheinen.

Der ruhige Spiaggia Ira

Wer es etwas ruhiger mag, der findet auf der Halbinsel Punta Nuraghe seinen Traumstrand. Der Strand befindet sich auf der Halbinsel wundervoll begrenzt von einer niedrigen Klippe. Feinsandig und nicht überlaufen ist der Spiaggia Ira durchaus attraktiv und bietet ausreichend Platz, um auch in der Hauptsaison ein angenehmes Plätzchen für sich zu finden.

Fazit:

Wunderschöne Strände gibt es an der Küste der italienischen Insel Sardinien in Hülle und Fülle. Alleine die Vielfalt an Stränden, die sich hier den Badegästen bietet, hat dafür gesorgt, dass die Ostküste sich zu einem Hotspot entwickelt hat.

Doch gerade auch die reizvolle Insellandschaft und die schönen Orte mit ihrer typischen Inselarchitektur, engen Gassen, sehenswerten Plätzen und gemütlichen Restaurants tragen zur steigenden Beliebtheit der Küstenregion bei.

Kanadas Osten – Reisetipps
Bauer auf Sardinien bei Feldarbeit
Sardinien – Die Insel der 100-jährigen
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.