Rimini Strand: Alles, was du darüber wissen musst und mehr

Rimini Strand: Alles, was du darüber wissen musst und mehr

Der Rimini Strand, auch Rimini Beach genannt, ist ein über 15 Kilometer langer Küstenabschnitt in Rimini an der Mittleren Adria in der Region Emilia-Romagna.

Der Strand von Rimini ist schon lange kein Geheimtipp mehr, stattdessen ist er einer der beliebtesten Badeorte für alle, die im Sommer gerne ihre Füße auf einer Liege im Sand hochlegen und absolutes Adria-Feeling genießen wollen. Er begeistert mit feinem Sandstrand, klarem Wasser und breiten Liegeflächen.

Wie so oft an der Adriaküste gibt es auch am Rimini Strand Liegen und Sonnenschirme so weit das Auge reicht. Diese sind in vielen verschiedenen lieblichen, bunten Farben vorzufinden, wobei jede Farbe einen anderen Strandabschnitt signalisiert. 

Denn der lange Sandstrand von Rimini wird in 150 einzelne Strände, sogenannte Bagni, geteilt, wobei zwischen südlichen und nördlichen Stränden unterschieden wird. Abhängig davon, auf welchem der Strandabschnitte du dich befindest, erwarten dich unterschiedliche Angebote, von Familienstrand bis hin zum Party-Beachclub. 

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über den Rimini Strand wissen musst und noch mehr. So steht einem Badeurlaub an der Mittleren Adria nichts mehr im Weg!

Wie ist der Strand von Rimini?

Der Strand von Rimini ist – typisch Adriaküste – ein sehr langer (insgesamt 15 Kilometer lang), feiner, gut gepflegter Sandstrand, der an einigen Stellen auch beeindruckende Felsbuchten und pittoreske Kreideklippen vorzuweisen hat.
Er wird in insgesamt 150 Strandabschnitte unterteilt und befindet sich in der Nähe von Unterkünften sowie von Geschäften. 

Die Aufteilung der verschiedenen Abschnitte ist nach südlichen und nördlichen Bereichen sortiert, wobei die großen Abschnitte sogleich in kleinere Strandbäder unterteilt werden. Zu den südlichen Teilen mit den Nummern 1–150 zählen:

  • Marina Centro
  • Bellariva
  • Marebello
  • Rivazzurra
  • Miramare

Zu den nördlichen Bereichen gehören:

  • San Giuliano 
  • Rivabella (Rivabella)
  • Viserba (Viserba)
  • Viserbella (Viserbella)
  • Torre Pedrera (Torre Pedrera)

Genauso wie die Stadt und die Sehenswürdigkeiten Riminis selbst, versprüht auch der Strand typisches italienisches Flair, das einem sofort in Urlaubsstimmung kommen lässt.

Wie ist der Strand von Rimini?

An manchen Stellen ist der Rimini Strand bis zu 100 Meter breit, sodass er damit genügend Platz für unzählige bunte Liegestühle und Sonnenschirme sowie Bars, Restaurants und Cafés bietet. 

Gut zu wissen ist auch: Der Rimini Strand eignet sich bestens für Nicht-Schwimmer und Kinder! Da das Meer hier sehr flach abfällt und wenig Ebbe/Flut-Bewegungen aufkommen, kann man getrost und ungefährdet ins Wasser gehen.

Für den Fall, dass es doch einmal brenzlig wird, sind jederzeit Bademeister zur Stelle, die den gesamten Bereich im Blick haben.
Trotz der vielen Besucher, die sich hier gerade während der Hauptsaison niederlassen, ist der Strand immer sehr sauber. Auch das Wasser fährt mit höchster Qualität auf.

Aufgrund des sauberen Wassers, das mehrmals täglich auf seine Reinheit geprüft wird, bekommt der Rimini Strand seit 2018 die blaue Flagge verliehen. Die blaue Flagge, im Italienischen auch als Bandiera Blu bekannt, bekommen nur Strände, die ausgezeichnetes Wasser und nachhaltige Aktionen, wie Mülltrennung, vorweisen können. 

Was hat der Rimini Strand zu bieten?

Der Strand von Rimini hat so einiges zu bieten. Je nachdem, auf welchem Strandabschnitt bzw. in welchem Bagno man sich befindet, wird man unterschiedliche Angebote vorfinden. Was alle gemein haben: Sonnenliegen und Schirme so weit das Auge reicht. Duschen, WCs und Umkleidekabinen sind ebenfalls auf jedem der Strände verfügbar.

Am Strand von Rimini befindet sich außerdem eine leicht zugängliche Strandpromenade mit 1.560 Meter Länge, von der aus bestens Spaziergänge und Radtouren gemacht werden können. Dort können Shoppingbegeisterte auch einige Geschäfte finden, in denen man ausgiebig stöbern kann.

Für die, die es lieber sportlich haben, ist natürlich auch einiges dabei: von Volleyballplätzen, Boccia-Anlagen über SUP-Verleih und noch vieles mehr. 

Zudem gibt es unzählige Cafés, Bars und Restaurants. Hier können leckere, typisch italienische Pastagerichte, Pizza, Fisch und Meeresfrüchte genossen werden. 

Alle, die in Partylaune sind, kommen ebenfalls gebührend auf ihre Kosten. Immerhin ist Rimini bekannt dafür, eine große Auswahl an Nachtclubs und Bars zu führen. Diese sind unter anderem auch am Strand zu finden. Sogar Live-Musik und Tanzveranstaltungen sind am Strand von Rimini keine Seltenheit.

Und: Am Strand von Rimini steht sogar ein Riesenrad! Besser gesagt, auf der Strandpromenade am Piazzale Boscovich. Dieser befindet sich am Pier des Kanalhafens von Rimini. In einer Höhe von 55 Metern können alle, die sich trauen, von Gabbice bis Cesenatico sehen.

Was hat der Rimini Strand zu bieten? Riesenrad am Piazzale Boscovich

Das Riesenrad hat täglich von 10:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Am besten macht ihr die Fahrt gleich vormittags, da ist noch nicht so viel los wie abends. Hier sind ein atemberaubender Ausblick und ein Erlebnis garantiert, das man sicher nicht so schnell vergisst!

Familien mit Kindern finden auf einigen Strandabschnitten übrigens auch Spielplätze und Wasserparks.

Tipp INSIDER TIPP

Wer mit Hund einen Strandtag genießen möchte, sollte unbedingt zum Hundestrand Dog no problem. Hier dürfen Vierbeiner frei herumlaufen. 

Die schönsten Strände von Rimini & Umgebung

Rimini hat, wie gesagt, eine große Anzahl an Strandabschnitten, die einzelne Bagni beherbergen. Die beliebtesten sind:

  • Bagno Tiki 26
  • Le Spiagge
  • Bagni Ricci
  • Bagno 81 No Problem
  • Bagno Libra
  • Bagno 124 Mario e Luca

In allen genannten Bagni stehen Liegestühle, Sonnenschirme, Cafés und Bars zur Verfügung.

Die schönsten Strände von Rimini & Umgebung

Nicht nur Rimini hat tolle Strände! Schließlich zählen auch die Lidos von Riccione, Ravenna, Cattolica, Ancona und Cesenatico zu den schönsten Stränden der Mittleren Adria. Aber: Es sei gesagt, auch diese Strände sind keine Geheimtipps mehr. Gerade in der Hochsaison ist an den meisten Stränden einiges los, sodass es empfehlenswert ist, seinen Strandtag relativ früh zu starten. 

Von Reservierungen mit Handtüchern ist aber natürlich trotzdem abzusehen. Immerhin ist die Adriaküste voll mit wunderschönen, langen Sandstränden, die meist flach abfallend und breit sind und für Jung und Alt zum absoluten Ferientraum werden. Ist auf dem einen Strand also kein Platz mehr zu finden, gibt es auf dem nächsten sicherlich noch eine freie Liege!

Was kostet eine Liege am Strand in Rimini?

Der Eintritt zu den Stränden in Rimini ist stets gratis. Allerdings muss man für Liegen, Sonnenschirme, Umkleidekabinen und Toiletten eine Gebühr bezahlen. 

In der Hauptsaison von Mitte Juni bis 1. September kostet ein Tag am Strand von Rimini 16 € für einen Sonnenschirm und eine Liege bzw. 20 € für einen Sonnenschirm mit zwei Liegen.

In der Nebensaison, sprich zwischen 1. September und Mitte Juni, sind die Preise etwas günstiger. Zu dieser Zeit bezahlst du für einen Tag 11 € für einen Sonnenschirm und eine Liege bzw. 15 € für einen Sonnenschirm mit zwei Liegen. 

Wer für Sonnenschirme und Liegen keinen Bedarf hat, dem steht es natürlich frei, sich einfach mit einem Handtuch in den Sand zu legen. Allerdings sei gesagt, dass dann auch die Toiletten und Umkleidekabinen nicht genutzt werden können. 

Unterkünfte direkt am Strand – Meerblick garantiert

Unterkünfte direkt am Strand gibt es hier wie Sand am Meer. Wer in Rimini Urlaub macht, hat also die Qual der Wahl, nicht nur bei der Auswahl von Piadinas, sondern auch bei der Unterkunft. 

Von Hotel mit Privatstrand, Pool und/oder Wasserpark, mit Halb- oder Vollpension, Ferienunterkünften bzw. Ferienwohnungen mit Selbstversorgung bis hin zu Villen am Strand ist hier alles zu finden. 

Hier haben wir dir unsere Lieblingshotels in Rimini und Cesenatico in einem extra Beitrag zusammengefasst!

Was du auf jeden Fall an den Rimini Strand mitbringen solltest

Ein paar Dinge gibt es, die solltest du natürlich keinesfalls vergessen:

Bargeld

Am Rimini Strand gibt es einige Verkäufer, die mit frischem Obst oder frischen Getränken auf die Besucher zukommen und auch eine Vielzahl an Bars, Cafés und Restaurants befindet sich am Strand. Obwohl man in einigen der Lokale natürlich mit Karte zahlen kann, ist für manche Käufe nur Barzahlung möglich. Deshalb solltest du immer ein wenig Bargeld mitführen. Aber nicht zu viel! Nicht, dass du es noch verlierst.

Sonnencreme

Die Sonne kann gerade während der Monate Juli und August sehr stark werden und ein Sonnenbrand ist nur wenige Minuten entfernt! Vergiss deshalb nicht, dir eine Sonnencreme, am besten mit SPF 50, einzupacken! Ein Sonnenbrand ist nicht nur unangenehm, sondern auch wirklich gefährlich für deine Haut.
Obwohl manche Hotels ihren Gästen Liegestühle und Sonnenschirme zur Verfügung stellen, gibt es nur wenige bis gar keine, die Handtücher direkt am Strand bereitstellen. Deshalb solltest du immer ein Handtuch mitbringen.

Handtuch

Obwohl manche Hotels ihren Gästen Liegestühle und Sonnenschirme zur Verfügung stellen, gibt es nur wenige bis gar keine, die Handtücher direkt am Strand bereitstellen. Deshalb solltest du immer ein Handtuch mitbringen.

Was du auf jeden Fall an den Rimini Strand mitbringen solltest

Badelatschen

Die Strände von Rimini stellen natürlich WCs und Umkleidekabinen sowie Duschen zur Verfügung. Allerdings empfiehlt es sich, Badelatschen mitzubringen, mit denen man die Sanitäranlagen betreten kann. Immerhin tummeln sich dort täglich etliche Personen in den Vorrichtungen.

Was man in Rimini an Regentagen machen kann

Regentag in Rimini? Kein Problem! In Rimini kann man nämlich nicht nur einen typischen Strandurlaub machen, sondern auch eine Kultur- und Kulinarik-Reise oder sogar einen Shopping-Trip. Es gibt eine Menge Aktivitäten, die man an Regentagen oder aber auch für den Fall einer gewollten Strandpause machen kann.

Wie wäre es z. B. mit einer kleinen Sightseeingtour durch Riminis Altstadt? Riminis Sehenswürdigkeiten wie der Burg Sismondo oder der Tiberiusbrücke sollte auf jeden Fall ein Tag gewidmet werden. Aber: Auch Cesenaticos Sehenswürdigkeiten sind nicht zu unterschätzen. Wer für sein Alternativprogramm also nicht weit fahren möchte, kann sich einfach auf zur Nachbarstadt machen.

Als Alternativbeschäftigung eignet sich natürlich ein Besuch eines der vielen schönen Ausflugsziele von Rimini und Cesenatico. Ebenso ist ein Venedig-Tagesausflug zu empfehlen. 

Rimini Sehenswürdigkeiten: An der mittleren Adria gibt es einiges zu sehen!
Rimini Sehenswürdigkeiten: An der mittleren Adria gibt es einiges zu sehen!
Cesenatico Sehenswürdigkeiten – ein Sightseeing Trip durch die Mittlere Adria
Cesenatico Sehenswürdigkeiten – ein Sightseeing Trip durch die Mittlere Adria
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.