Sardinien Roadtrip – mit Auto & Fähre ab auf die Insel

Reiselustigen können wir einen Roadtrip nach und auf Sardinien nur empfehlen. Viele Urlauber nützen die Möglichkeit, den eigenen PKW, das Motorrad oder auch den Camper mit auf die Mittelmeerinsel zu nehmen. Die Anreise mit der Fähre ist stressfrei und lässt dazu sogar noch ein wenig Kreuzfahrtatmosphäre aufkommen.

Schiffe der neuen Generation sind sicher, gut ausgestattet und bieten einigen Komfort. Somit wird die Überfahrt bereits zum ersten Highlight deiner Reise.

Sardinien lässt sich perfekt mit dem Auto bereisen und erkunden. Einsame Buchten, malerische Örtchen, bekannte Sehenswürdigkeiten uvm. – ganz individuell kannst du deinen Aufenthalt gestalten. Wir haben hier die wichtigsten Infos und Tipps zur Anreise mit der Fähre für dich zusammengefasst.

Die beste Reisezeit:

Du bist nicht an Ferienzeiten gebunden? Dann sind die Monate Mai oder September sicher ideal. Da ist es auf der Insel ruhiger, auf den Straßen ist weniger los und günstiger ist es noch dazu. Meist spielt auch das Wetter in der Vor– und Nachsaison gut mit – da steht dem einen oder anderen Badestopp im türkisblauen Meer nichts im Weg.

Unser Tipp für den spontanen Stopp an einer der unzähligen traumhaften Stände, packe unbedingt einen Sonnenschirm ein, da Schattenplätze rar sind es in den vielen Buchten keinen Strandservice gibt.


Die wichtigsten Fährverbindungen nach Sardinien:

Je nach Strecke werden Tagfähren, Schnellfähren oder auch Nachtfähren angeboten. Auf den Schiffen stehen verschiedene Kabinenkategorien und Sitzplätze zur Verfügung, diese sind kostenpflichtig und müssen ebenfalls vorab gebucht werden.

Eine Anreise über Nacht ist zwar teurer, hat aber ihren Vorteil: du verlierst keinen Urlaubstag auf der wunderschönen Insel und kannst dich bei Buchung einer Kabine schon bei der Anreise erholen.

Eine kurze Übersicht der wichtigsten Verbindungen:

Genua – Olbia  mit Moby Lines & Tirrenia, Dauer ca. 10 – 12 Stunden
Livorno – Olbia  mit Moby Lines, Dauer ca. 07 – 10 Stunden
Civitavecchia – Olbia mit Tirrenia, Dauer ca. 06 – 08 Stunden
Genua – Porto Torres mit Tirrenia, Dauer ca. 10 – 13 Stunden
Livorno – Golfo Aranci mit Sardinia Ferries, Dauer ca. 07 – 11 Stunden

Kosten *

Die Preise variieren, ähnlich wie bei Flugpreisen, nach Termin, Auslastung und Anbieter. Es gibt verschiedene Gesellschaften, die unterschiedliche Strecken vom Festland auf die Insel Sardinien anbieten. Unsere Partner sind: Sardinia Ferris, Moby Lines und Tirrenia. Hin und wieder gibt es Sonderangebote oder spezielle Frühbucherpreise.

Überfahrt mit einer Tagfähre, z.B. Livorno – Olbia im Juni 2020

  • Erwachsener ab ca. € 45,00 pro Strecke
  • Kinder bis 11 Jahre ab ca. € 25,00 pro Strecke
  • PKW bis 4 Meter: ab ca. € 35,00 pro Strecke
  • Liegesessel: ab ca. € 7,00 pro Strecke

Überfahrt mit einer Nachtfähre, z.B. Genua – Olbia im Juni 2020

  • Erwachsener ab ca. € 50,00 pro Strecke
  • Kinder bis 11 Jahre ab ca. € 30,00 pro Strecke
  • PKW bis 5 Meter: ab ca. € 120,00 pro Strecke
  • 2-Bett Außenkabine: ab ca. € 110,00 pro Strecke

* Diese Preise sind nur ungefähre Angaben, für eine Überfahrt in der Nebensaison und zum Frühbuchertarif.

Anreise zum Hafen:

Die wichtigsten Passagierhäfen auf dem Festland von Italien sind Livorno, Genua und Civitavecchia. Du solltest ca. 2 Stunden vor der geplanten Abfahrt am Hafen sein. Spätestens jedoch 90 Minuten vorher. Der Check-In erfolgt direkt am Schiff. Gerade in der Hauptsaison lieber auf „Nummer Sicher“ gehen und etwas mehr Zeit für die Anreise einplanen!

Dokumente für die Reise:

Neben dem gültigen Reisepass und Personalausweils für alle Mitreisenden benötigst du natürlich den Führerschein sowie den Zulassungsschein deines Fahrzeuges. Wir raten auch, den Versicherungsnachweis immer im Fahrzeug mitzuführen – für den Fall der Fälle.

Fahrzeugkategorien:

Damit so viele Fahrzeuge wie möglich im Bauch des Schiffes Platz finden, müssen diese natürlich bestimmte Kriterien erfüllen. Im Wesentlichen gibt es 3 Preiskategorien von Fahrzeugen:

  • Kat. 1: Motorrad
  • Kat. 2: Fahrzeuge von 4 – 5 Meter Länge und einer max. Höhe von 2,20m
  • Kat. 3: Fahrzeuge über 5 Meter Länge und einer max. Höhe von 2,20m

Sollte dein Fahrzeug größer sein, ist in den meisten Fällen ein Zuschlag zu bezahlen. Zum Beispiel bei Fahrradtransport oder einer Dachbox.

Haustiere an Bord:

Kleine Haustiere (z.B. Katzen) sind auf den Fähren meist kostenlos. Die tierischen Begleiter müssen aber in einem geeigneten Käfig transportiert werden. Auch Hunde können natürlich mit auf die Fähre, die Überfahrt ist kostenpflichtig und muss im Vorfeld gebucht werden. Hunde haben an Bord Leinen und Maulkorbpflicht. Der Zutritt zu den öffentlichen Bereichen (Restaurants, Bars) ist nicht erlaubt. Bitte auch die notwenigen Impfungen beachten.

Ausstattung der Fähren und Informationen zur Überfahrt:

Je nach Schiff haben auf den Fähren ca. 2500 Personen und 800 Fahrzeuge Platz.

An Bord stehen den Gästen Bars, Restaurants und Snackpoint zur Verfügung. Viele Schiffe bieten auch eine Vielzahl an Unterhaltungsmöglichkeiten, wie W-LAN, Geschäfte, Kinderbereiche oder ein Sonnendeck mit einem kleinen Pool.

Die Unterbringung während der Überfahrt erfolgt – je nach gebuchter Kategorie – in einer Kabine, einem Liegesessel oder nur die sogenannte Deckpassage (kein Sitzplatzanspruch).

Bei der Buchung der Kabinen stehen meist 2 oder 4 Bettkabinen sowie Innen– oder Außenkabinen, zur Auswahl. Günstiger sind sogenannte Liegesessel oder Pullmansitze – diese sind nach Nummern kategorisiert.

Der Aufenthalt während der Fahrt im Fahrzeug ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet. Ebenfalls solltest du alles Nötige mitnehmen und nichts im Fahrzeug lassen, das du während der Reise brauchst. Nach Ablegen ist der Zutritt zum Fahrzeug nämlich untersagt. Das Gepäck selbst kann natürlich im Auto bleiben.

Wichtig: nachdem das Fahrzeug an seiner Parkposition abgestellt wurde, Handbremse anziehen, zusperren und Außenspiegel einklappen.

Mit dem Mietwagen durch Sardinien

Unterwegs mit dem Auto auf Sardinien:

Da die Straßen auf der italienischen Insel sehr kurvenreich und schmal sein können, ist es wichtig, dass du deinen PKW möglichst weit rechts lenkst und dem Gegenverkehr ausreichend Platz zur Verfügung stellst.

Zweispurige Straßen auf Sardinien wie die Staatsstraße SS 131 Carlo Felice, die den Norden mit dem Süden verbindet, sind keine Autobahnen. Beachte die Tempolimits und Beschilderungen. Meist gilt hier ein Geschwindigkeitslimit von 90 km/h, manchmal sind sogar nur 50 km/h erlaubt.

Bei den Parkplätzen musst du auf die Markierungen achten. Wenn er blau markiert ist, musst du eine Parkgebühr zahlen und die Behinderten-Parkplätze sind mit gelb markiert. Wenn ein Platz weder blau noch gelb markiert ist, kannst du diese einfach frei nutzen.

Information und Buchung:

Gerne erstellen unsere Mitarbeiter/innen, dein persönliches Fährangebot.

Folgende Informationen sind für ein Angebot wichtig und notwendig:

  • Automaße (Länge, Höhe, Breite) und Fahrzeugmodell (z.B. VW Golf)
  • beim Motorrad die Kubikmeter Angabe und ebenfalls das Modell
  • Personenanzahl und Alter/Geburtsdatum aller Mitreisenden
  • gewünschte Verbindung (Strecke, Tag/Nachtfähre)
  • gewünschte Leistung (Sitzplatz, Liegesessel, Kabine)

Ischia & seine schönsten Strände - die besten Urlaubstipps
Ischia & seine schönsten Strände – die besten Urlaubstipps
Tauchen auf Sardinien
Tauchen auf Sardinien – die bezaubernde Unterwasserwelt Sardiniens
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.