Anreise nach Sardinien

Anreise Sardinien – So kommt man am besten auf die Insel

Das ganze Jahr über milde, mediterrane Temperaturen, Traumstrände, wilde Landschaft und historische Städte – damit lockt und bezaubert Sardinien die Besucher. Die zweitgrößte Insel im Mittelmeer, umgeben von türkisblauem, kristallklaren Wasser, gilt als die „Karibik Europas“.

Und das Beste: Sardinien ist schnell zu erreichen und die Anreise absolut unkompliziert. Ab in den Traumurlaub geht es zügig mit dem Flugzeug oder etwas gemächlicher mit der Fähre.

Anreise nach Sardinien mit dem Flugzeug

In der Hauptsaison starten fast täglich Flieger von Österreich und Süddeutschland in Richtung Sardinien. Angeflogen werden zumeist die Flughäfen von Olbia im Norden und Cagliari im Süden der Insel. Cagliari ist die belebte Hauptstadt Sardiniens und der Flughafen liegt nur circa zehn Kilometer entfernt.

Direktflüge mit Eurowings oder Austrian Airways gehen von Wien, Salzburg und München aus. Die Reisezeit von Wien nach Sardinien beträgt nur rund zwei Stunden und von Salzburg aus erreichst du die „Karibik Europas“ sogar noch schneller. Ungefähr 1 Stunde und 15 Minuten bist du hier nur unterwegs.

Wenn du keinen Wert auf einen Direktflug legst, kannst du beispielsweise in Rom oder Frankfurt/Hahn umsteigen und von dort aus mit Ryanair den Flughafen Alghero erreichen.

Flug nach Sardinien
Direktflüge nach Sardinien gibt es von Wien, Salzburg und München

Vor- und Nachteile des Fliegens

Viele Flüge sind zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Oft ist der günstigste Flug allerdings kein Direktflug, sondern mit Umsteigen verbunden. Bis du den Flughafen in Sardinien erreichst, kann so doch einige Zeit vergehen. Darauf solltest du achten.

Sardinien ist ganzjährig eine Reise wert, doch reisen gerade in den Sommermonaten zahlreiche Urlauber auf die Sonneninsel. Das wirkt sich auch auf den Preis der Flüge aus. Wenn du die Möglichkeit hast, reise in der Nebensaison an. Es lohnt sich immer, Preise zu vergleichen und gerade wenn man zeitlich flexibel ist, lässt sich oft ein Schnäppchen finden.

Die Flughäfen in Sardinien sind recht klein, so dass du kaum Urlaubszeit verschwenden wirst um deinen Koffer einzusammeln, das Flughafengebäude zu verlassen und endlich mit der Inselerkundung zu starten.

Mit dem Flugzeug anreisen ist gerade wegen der kurzen Reisedauer ideal für all jene, die schnell und komfortabel ihr Urlaubsziel erreichen wollen. Vielleicht hast du einen spontanen Kurzurlaub gebucht, in den du verständlicherweise direkt starten willst.

Die Nachteile des Fliegens werden aktuell besonders in Bezug auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit diskutiert. Letztlich bleibt es aber dir überlassen, welche Art des Reisens zu bevorzugst.

Anreise nach Sardinien mit der Fähre

Statt mit dem Flugzeug kannst du auch mit der Fähre nach Sardinien gelangen. Vom italienischen Festland aus ist die Mittelmeerinsel gut zu erreichen. Die wichtigsten Abfahrthäfen finden sich in Genua, Civitavecchia, Livorno und Neapel. Von Österreich aus ist Livorno in der Toskana schneller zu erreichen. Die Strecke von Wien nach Livorno beträgt um die 930 Kilometer.

mit der Fähre nach Sardinien
De Überfahrt mit der Fähre dauert zwischen sechs und zehn Stunden

Die Ankunft auf Sardinien erfolgt in den Häfen von Porto Torres im Norden der Insel sowie in Olbia und Golfo Aranci im Nordosten. Die Überfahrten nach Sardinien werden von verschiedenen Reedereien angeboten und dauern je nach gewählter Fähre und Abfahrt-bzw. Ankunfthafen unterschiedlich lange.

Mit der Schnellfähre von Civitavecchia nach Olbia brauchst du zwischen sechs und acht Stunden, von Genua aus mit Moby Lines sogar um die zehn Stunden. Wenn du gut erholt auf Sardininen ankommen möchtest, wähle eine Nachtfähre und buche dir am besten eine Kabine für die Überfahrt. So kommst du besonders entspannt auf der Urlaubsinsel an.

Du kannst auch in Liegestühlen auf dem Deck übernachten – das ist jedoch ziemlich unbequem. Manche Fähren gestatten auch die Übernachtung im eigenen Camper oder Wohnmobil.

Vor- und Nachteile der Fähre

Die Anreise mit der Fähre ist insgesamt langsamer als ein Flug. Nicht nur die Überfahrt mit der Fähre dauert länger, sondern auch die Anfahrt zu einem Abfahrthafen muss einberechnet werden.

Diese Fahrt kann jedoch zum Beispiel Teil einer Italien-Rundreise sein. Vor allem wenn du mit dem Wohnwagen oder Camper unterwegs bist, ist der Roadtrip selbst schon Teil des eigentlichen Urlaubs. Dein Auto oder Wohnmobil macht dich flexibler und mobil. Du musst dir auf Sardinien keinen Mietwagen nehmen um die Insel zu erkunden, sondern kannst dir deine Urlaubszeit selbst einteilen.

Für einen Kurztrip lohnt sich die Fahrt mit Auto und Fähre eher nicht. Bei dieser Art der Anreise sollte man Zeit mitbringen.

Gerade in den Sommermonaten sind die Fährfahrten recht teuer und schnell ausgebucht. Kümmere dich also unbedingt zeitig um die Tickets. Um den Preis zu berechnen, musst du nicht nur angeben, wieviele Personen reisen, sondern auch die Größe deines fahrbaren Untersatzes zählt.

Infos für die Anreise nach Sardinien

Für die Reise nach Sardinien, egal ob zu Wasser oder Luft, ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass nötig, der cremefarbige Notpass wird ebenfalls akzeptiert.

Kinder benötigen eigene Ausweispapiere und alleinreisende Jugendliche unter 15 Jahren müssen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberichtigten dabei haben.

Wenn du mit dem Auto nach Italien fährst, um von einem dortigen Hafen aus eine Fähre nach Sardinien zu nehmen, musst du daran denken, dass die italienischen Autobahnen gebührenpflichtig sind und eventuell auch eine City-Maut anfällt.

Fakten Sardinien Reise
Die wichtigsten Daten und Fakten für deine Sardinien-Reise
Stockholm – skandinavische Schönheit
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.