Cala Spinosa - Wandern, Klettern, Schnorcheln & Tauchen

Wetter auf Sardinien und die beste Reisezeit

Vor einem Urlaub auf Sardinien macht es natürlich Sinn, sich zuerst über die beste Reisezeit und das Wetter zu informieren. In diesem Beitrag findest du alle Infos zu den klimatischen Bedingungen und welche Jahreszeit für deinen Urlaub am besten geeignet ist.

Klima Sardinien – wie ist das Wetter auf Sardinien?

Das Klima Sardiniens ist mediterran, wird aber gleichzeitig von maritimen Einflüssen geprägt: Die Sommer sind auf der italienischen Mittelmeerinsel warm bis heiß. Zudem fällt in diesen Monaten nur sehr wenig Niederschlag. In den Gebirgsregionen herrscht eher gemäßigteres Wetter. In der Winterzeit ist das Klima hingegen kühl und regnerisch. Milderes Wetter kannst du im Frühjahr bzw. Herbst erwarten.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt auf der Ferieninsel bei rund 17 Grad. Am kühlsten ist der Januar mit etwa 10 Grad, in den Hochsommermonaten Juli und August wird es bei einer Durchschnittstemperatur von bis zu 26 Grad am wärmsten.

Aufgrund der Nähe zum Meer weht auf Sardinien oftmals ein angenehmer Wind, der an heißen Sommertagen erfrischt. An einigen Küstenabschnitten sind die Bedingungen durch den aufkommenden Wind auch besonders ideal für Kite- und Windsurfer.

Das Wetter auf Sardinien im Überblick

  • Mediterranes, maritim geprägtes Klima
  • Sommer: heiß und trocken
  • Frühjahr und Herbst: angenehm mild
  • Winter: kühl und viel Niederschlag
  • Im Gebirge meist etwas kühler als an der Küste
  • Jahrestemperatur im Schnitt: 17 Grad
  • Januar: Monat mit den niedrigsten Temperaturen (bei rund 10 Grad) 
  • Juli und August: Monate mit den höchsten Temperaturen (bei rund 26 Grad)

Wann ist die beste Reisezeit für deinen Sardinien Urlaub?

Um die beste Reisezeit für den Sardinien Urlaub zu ermitteln, sollte man folgende Informationen über Sardiniens Wetter berücksichtigen: In der Winter- und Frühjahrssaison kommen auf der italienischen Insel häufig Gewitter vor. Da kann der Urlaub auf Sardinien schon mal ‚ins Wasser fallen‘. Dennoch wird die Insel im Frühling gerne für sportliche Unternehmungen bereist, weil es noch nicht zu heiß ist. Optimal für einen Aktivurlaub auf Sardinien.

Während der Sommermonate von Juni bis August wird die Wetterlage deutlich beständiger. Die stets warmen Temperaturen eignen sich perfekt für Strandurlaube. Aber auch die darauffolgenden Herbstmonate stellen ideale Bedingungen für eine Reise dar.

Gerade im September oder Oktober sind die Temperaturen auf Sardinien weder zu kühl noch zu warm. Die Wassertemperatur von etwa 21 Grad lädt noch zum Schwimmen im Meer ein. Deshalb können gerade sportlich aktive Urlauber aus dem milden Wetter ihren Nutzen ziehen. Überdies bewegt sich die Niederschlagsmenge mit ungefähr fünf Regentagen auf einem recht niedrigen Niveau.

Ab November ändert sich Sardiniens allgemeine Wetterlage: Die regnerischen Tage nehmen bei einem gleichzeitigen Temperaturabfall zu.

  • Winter und Frühling: oftmals durch Unwetter gekennzeichnet
  • Hochsommer: sehr warm bis heiß, perfekte Bedingungen für Urlaub am Strand
  • Herbst: angenehme Durchschnittstemperaturen, wenig Regentage, ruhige Nebensaison
  • Ideale Reisemonate: Juni bis Oktober 
  • Ab November wieder unbeständiger

Hinweis: Alle oben aufgeführten Punkte sind lediglich Empfehlungen. Sie hängen mitunter von den jeweiligen Unternehmungen ab. Welche Reisezeit für dich die beste ist, hängt auch davon ab, ob ein Strandurlaub, Aktivurlaub oder eine kulturelle Reise geplant ist. Daher kann Sardinien auch im Winter eine Reise wert sein, wenn man Erholung abseits der klassischen Ferienzeiten sucht. In der Nebensaison wird die Insel mitunter von Sportlern und sogar Skiurlaubern besucht. Das Meer beziehungsweise das sardische Gebirge bieten die dafür erforderlichen Bedingungen.

Klimatabelle Sardinien

Klimatabelle-Sardinien

Vor der Planung eines Sardinien Urlaubs sollte man einen Blick auf die Klimatabelle Sardiniens werfen. Sie dient der Veranschaulichung von Klimadaten. Somit lassen sich die einzelnen Monate direkt miteinander vergleichen. Viele Klimatabellen geben zusätzlich Höchst- und Tiefstwerte an. In der kühlen Jahreszeit kann das Thermometer auf bis zu sechs Grad fallen. Maximal werden 13 bis 15 Grad erreicht.

Die höchsten Temperaturen gibt es im Hochsommer. Dann wird es auf Sardinien mit Spitzenwerten von 29 bis 30 Grad sehr warm. Selbst nachts sinkt die Temperatur nicht unter die 20 Grad-Linie. Im Frühling und Herbst herrscht ein mildes Klima vor. Hier betragen die Durchschnittswerte 17 bis 23 Grad.

Neben den Temperaturen geben die Tabellen Aufschluss auf die Regentage. In den Monaten Februar und April fällt an rund sieben Tagen Niederschlag. Im November sind es neun Tage. Die stärksten Regenfälle (244mm) treten hingegen im April auf. Im Sommer ist es sehr trocken. Im August regnet es nur an einem Tag. Juni und Juli sind vollständig regenfrei.

Die Luftfeuchtigkeit gilt als relativ konstant. Sie bewegt sich zwischen 60 und 79 Prozent. In der Hochsaison scheint die Sonne bis zu 12 Stunden am Tag. Die Monate Januar und April weisen nur fünf tägliche Sonnenstunden auf. Vielfach sind diese Perioden von trübem Wetter bestimmt.

Reisetipps für einen Urlaub in Rimini und Cesenatico
Urlaub an der Costa Verde – das Naturparadies Sardiniens
Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 143 Bewertungen.