Reisen in Covid-19-Zeiten

Wissenswertes zu Sardinien

Sardinien Steckbrief

Fläche
24.089,89 km²

Einwohner
1.630.474

Hauptstadt
Cagliari

Politische Zugehörigkeit
Italien

Provinzen
5 (einschließlich Metropolitanstadt Cagliari)

Bevölkerungsdichte
67,7 Einwohner/km²

 

 

Wissenswertes Sardinien

SARDINIEN A-Z

Nachfolgend findest du alles Wissenswerte rund um deinen Sardinien Urlaub.
Für weitere und detaillierte Auskünfte sind unsere Christophorus Sardinien Experten jederzeit gerne erreichbar.

 

Banken

Banken auf Sardinien haben meist Montag bis Freitag von 08:30 Uhr – 13:00 Uhr und 14:30 Uhr – 16:00 Uhr geöffnet.

Bäckereien

Bäckereien sind meist nur morgens bis 14.00 Uhr geöffnet.

E-Card & Krankenschein

Deine E-Card ist in allen europäischen Ländern gültig, wenn diese auf der Rückseite mit deinem Namen und Geburtsdatum ausgefüllt ist. Wenn sich auf der Rückseite nur xxx befindet, muss ein internationaler Krankenschein bei deiner Krankenkasse beantragt werden.

Geld, Währung & Zahlungsmittel

Auf Sardinien gilt die Währung Euro. Die gängigen Kreditkarten (sofern von der Bank freigeschaltet) werden fast überall akzeptiert. Mit der österreichischen Bankomatkarte kann man Bargeld problemlos beheben.

In einigen unseren Partner-Hotels ist es üblich, dass beim Check-In eine Kreditkarte als Sicherstellung für eventuelle Konsumation/Extra etc. vorgewiesen werden muss. Der zwischenzeitlich vom Hotel auf deiner Kreditkarte vorreservierte Betrag verfällt beim Check-Out durch Bezahlung selbstverständlich und wird gelöscht.

Geschäftszeiten vor Ort

Die Öffnungszeiten der meisten Geschäfte auf Sardinien sind folgende:

Montag bis Samstag: 09:00 Uhr – 13:00 Uhr und 16:30 Uhr – 20:00 Uhr

Geschichte

Die dokumentierte Geschichte auf Sardinien beginnt mit der Antike. Allerdings befinden sich auf der Insel Spuren, welche von ältere Kulturen stammen.

Frühgeschichte

Im Jahr 1979 wurden von Menschen stammende Überreste gefunden, welche bis zu 150.000 Jahre alt waren. Mit dem Fund von Knochen wird also eindeutig, dass Sardinien schon im Jahr 9.000 vor Christus besiedelt war.

Der Obsidian aus dem Monte Arci gab den Menschen die Möglichkeit wertvolle Werkzeuge zu bauen und den Stein als Feuerstein zu nutzen.

Neolithische Phase & Nuraghenkultur

Ab dem Jahr 6.000 vor Christus waren mehrere Kulturen auf Sardinien vertreten, vor allem jedoch die Nuraghenkultur. Deren turmartige Gebäude findet man heute noch auf Sardinien, wie zum Beispiel die Felsengräber „Domus de Janas“.

Phönizier, Punier und Römer auf Sardinien

Die Seefahrer Phönizier fassten vom 9. Jahrhundert bis circa 55o vor Christus auf Sardinien Fuß. Der Handel auf Sardinien blühte zu dieser Zeit. Die Phönizier gründeten die Orte Nora und Tharros, welche heutzutage als Ruinenstädte besichtigt werden können.

Nach und nach kamen mehr Völker auf Sardinien und versuchten die Macht der Insel an sich zu reißen. Die Griechen scheiterten im Jahr 540 vor Christus in der Seeschlacht von Alalia. Ab 238 vor Christus übernahmen die Römer die Herrschaft Sardiniens. Nach den Römern übernahmen die Vandalen und darauf folgten die Byzantiner.

Im Jahr 832 ist es auch mit der byzantinischen Herrschaft vorbei und die Araber begehren die Insel.

Neuere Geschichte

Im Zuge von europäischen Kriege und Erbfolgen herrschen allerlei unterschiedlichen Herren über Sardinien. Unter anderem wurde dabei die einheimische Bevölkerung aus Alghero vertrieben und durch Katalanen ersetzt.

Heute spricht man auf Sardinien teilweise noch katalanisch und die Architektur erinnert an Spanien.

Sogar Habsburger waren zwischenzeitlich Herrscher, weshalb in der sardischen Sprache noch heute einige Begriffe an die deutsche Sprache erinnern.

Sardinien heute

Anno 1946 wird Sardinien autonom. Heute zählt Sardinen zu den fortschrittlichsten Regionen Europas. Moderne Technologien ermöglichen den internationalen Handel lokaler Spezialitäten.

Handgepäck

Seit November 2006 gelten strenge Vorschriften für Handgepäck im Flugzeug. Flüssigkeiten, Gels und Sprays dürfen bis zu je 100 ml in einem transparenten, wiederverschließbaren Plastikbeutel mit einem Füllvermögen von bis zu einem Liter mitgenommen werden (pro Person 1 Plastikbeutel, ca. 20 x 20 cm).

Ausgenommen sind Babynahrung und Medikamente, die du während des Fluges benötigst, diese dürfen zusätzlich mitgenommen werden. Die Mitnahme von spitzen/scharfen Gegenständen wie Messer, Feilen, Nagelzwicker usw. sind weiterhin verboten.

Akkus mit einer Leistung von max. 160 W/h dürfen ausnahmslos im Handgepäck mitgeführt werden – keinesfalls im Aufgabegepäck. Akkus mit größerer Leistung sind von der Beförderung ausgeschlossen.

Genaue Informationen bezüglich Handgepäcks findest du unter www.austrian.com oder www.eurowings.com.

Hunde

Auf Sardinien gibt es eigene Hundestrände, wo auch dein Liebling baden darf. Die gute Nachricht: die Zahl an Hundestrände auf Sardinien wächst.

Hier einige Hundestrände auf Sardinien:

  • Bari Sardo (Doppel) – Bau Beach am Planargia und am Strand von Fico
  • Posada – Dog Beach Spiaggia di Orvile
  • Cuglieri – Dogbeach von Torre del Pozzo
  • Budoni – Fido Beach, Salineddi
  • Costa Rossa, abgegrenzter Bereich am Strand der Ortschaft Li Feruli

Mülltrennung

Seit 2008 gilt in Sardinien regional weit die Abfalltrennung.

Ähnlich wie in Deutschland und Österreich unterscheidet man in:

  • umido (Biomüll)
  • carta (Papier)
  • plastica (Plastik)
  • vetro / latta (Glas / Blech)
  • secco (Restmüll)

Nächtigungsabgabe

Aufgrund gesetzlicher Regelungen in Italien haben alle Gemeinden die Möglichkeit, individuell und frei gestaltet eine Nächtigungsabgabe einzuführen. Sollte sich eine Gemeinde zu so einem Schritt entscheiden, wird diese Abgabe bei Abreise beim Kunden vom Hotel für die Gemeinde eingehoben. Eine Bezahlung bei Buchung ist leider nicht möglich.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Verkehrsnetz auf Sardinien ist schlecht ausgebaut, daher empfehlen wir die Buchung eines Mietwagens.

Parken

In fast allen Ortszentren ist das Parken an Werktagen gebührenpflichtig. Das Parken an Sonn- und Feiertagen ist gratis.

Auf Sardinien werden die Parkplätze farblich unterschieden. Eine blaue Linie bedeutet, dass der Parkplatz gebührenpflichtig ist, eine weiße Linie heißt gebührenfrei, die gelbe Linie deutet darauf hin, dass diese Plätze für Anwohner oder Beamte reserviert sind und rosa Parkplätze werden werdenden Müttern oder Müttern mit Babys vorbehalten.

Rauchen

In Italien gilt in allen öffentlichen Räumen Rauchverbot. Dieses Rauchverbot ist gültig in Geschäften, Restaurants, Bars, in Banken und in der Post aber auch in Museen und öffentlichen Verkehrsmitteln.

Für Raucher gibt es in Hotels oder öffentlichen Räumen meist eigene Plätze im Freien oder fürs Rauchen vorgesehene Räumlichkeiten.

Beim Nichtbeachten des Rauchverbots können sehr hohe Geldstrafen drohen.

Reisedokumente

Bitte führe ein gültiges EU-Reisedokument mit. Als gültiges Reisedokument gilt innerhalb der EU bzw. innerhalb des Schengen-Raumes neben dem Reisepass auch der Personalausweis. Wichtig ist, dass das Reisedokument nach Reiseende noch eine Gültigkeit von 6 Monaten aufweist.

Babys und Kinder müssen ein eigenes Reisedokument mitführen.

Shopping-Centers

Großer Einkaufszentren haben durchgängig geöffnet. Größtenteils ermöglichen sie sogar das Shopping-Erlebnis an Sonn- und Feiertagen.

Sprache

Auf Sardinien wird sardisch gesprochen. Sardisch ist eine romanische Sprache, die von ca. 1-3 Millionen Sarden gesprochen wird. Das Sardische hat viele Sprachelemente aus dem Lateinischen, Katalanischen und dem Spanischen.

Englisch und andere Fremdsprachen sind wenig verbreitet, werden aber in den wichtigsten Touristenorten, wie in Hotels oder Restaurants gesprochen.

Strom

Die Stromstärke auf Sardinien beträgt 230 Volt. Für deutsche, österreichische und schweizerische Geräte wird für die Benützung der Steckdosen allerdings ein Adapter benötigt. Denke also daran, einen Adapter nach Sardinien mitzubringen.

Telefon

Möchte man von Italien aus nach Österreich telefonieren, so ist die Vorwahl +43 beim Wählen der Rufnummer essentiell. Telefoniert man von Italien nach Deutschland gilt die Vorwahl +49.

Auf umgekehrten Weg von Österreich oder Deutschland nach Italien wählt man +39 vor. Die Besonderheit in Italien ist, dass die 0 vor der Ortsvorwahl bleibt und unbedingt gewählt werden muss.

Trinkgeld

Ein Trinkgeld solltest du einkalkulieren. Wer 28,50 € großzügig auf 29,00 € rundet, hat südländisches „leben und leben lassen“ nicht verstanden. Als unhöflich gilt es, die Rechnung mit einem knallharten „pagare“ zu ordern. Mit: „Il conto per favore“ bist du in italienischen und sardischen Restaurants besser bedient.

Verkehrsbestimmungen

Auf den italienischen Straßen gilt die Gurtpflicht, die Lichtpflicht, die Mitführpflicht von Warnweste, Pannendreieck und Verbandskasten. Außerdem müssen Kinder bis zu einem Alter von 4 Jahren mittels Kindersitz gesichert transportiert werden.

Alkoholkonsum

Lenker vor Kraftfahrzeugen dürfen maximal einen Blutalkoholwert von 0,5 Promille aufweisen. Alle Kraftfahrzeugfahrer unter 21 Jahren und Fahranfänger, welche den Führerschein kürzer als 3 Jahre lang besitzen, müssen einen Blutalkoholwert von 0,0 Promille haben.

Geschwindigkeiten

Angaben in km/hPKWPKW mit AnhängerWohnmobilMotorrad
innerhalb geschlossener Ortschaften50505050
außerhalb geschlossener Ortschaften90 bis 1107080 bis 11090 bis 110
Autobahn13080100 bis 130130

Wasser

Das Leitungswasser auf Sardinien hat zwar einen leicht-chloratigen Geschmack, ist jedoch grundsätzlich zum Trinken und Kochen geeignet.

Zollbestimmungen

Bei Reisen innerhalb der EU bestehen keine Zollgrenzen mehr. Es werden an diesen Grenzen auch keine Zollkontrollen mehr durchgeführt. Somit können Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, ohne Beschränkungen mitgenommen werden.

ACHTUNG: Seit 01.01.08 darf nur eine Stange Zigaretten pro Person eingeführt werden, wenn auf den Packungen keine deutschsprachigen Warnhinweise aufgedruckt sind.

 

Christophorus Reisen - Ihr Tiroler Reiseunternehmen - 4.5 von 5 Sterne auf Basis von 158 Bewertungen.